Aktuelle NachrichtenKryptowährung in EuropaKryptowährungs Regulierung

Neue 5AMLD-Regeln Verlangen, Dass Sich Firmen Mit Digitaler Währung in Spanien Registrieren

Firmen, die digitale Währungen in Spanien nutzen, werden sich bald bei der Zentralbank registrieren lassen müssen, nachdem die Gesetze zur Bekämpfung von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung im Land neu ausgearbeitet worden sind.

trade

Der Gesetzgeber entwirft derzeit neue Vorschriften, mit denen die Fünfte Geldwäscherichtlinie der Europäischen Union (5AMLD) in nationales Recht umgesetzt werden soll, um den von den EU-Behörden auferlegten Verpflichtungen nachzukommen.

Nach den neuen Bestimmungen werden Unternehmen verpflichtet sein, sich bei der Bank von Spanien registrieren zu lassen. Da die Phase der öffentlichen Stellungnahme am 23. Juni endet, wird erwartet, dass der Gesetzgebungsprozess nun an Fahrt gewinnt.

Die EU hat Spanien gedrängt, den Prozess zu beschleunigen, nachdem sie die spanische Regierung schriftlich an ihre Verpflichtung erinnert hat, die Richtlinie nach ihrer ursprünglichen Veröffentlichung im Jahr 2018 in nationales Recht umzusetzen.

Mariana Gospodinova von Crypto.com Europe wurde von CoinDesk mit den Worten zitiert, die Verzögerung bei der Umsetzung sei Spanien zugute gekommen, da es sich die Zeit genommen habe, ein besseres Verständnis des Sektors zu entwickeln: “Möglicherweise haben die Staaten von einer weiteren Verlängerung des Implementierungszeitraums profitiert, und jedes Land könnte seine eigenen Gründe gehabt haben, warum [es] Verzögerungen gab – von politischen Umständen bis hin zu [einem] Mangel an Ressourcen, um innerhalb des vorgegebenen Zeitraums nachzukommen.

Einem Posting auf der Website der spanischen Regierung zufolge würden die Regeln dazu beitragen, die Durchsetzung effektiver zu gestalten.

“Der Gesetzesentwurf macht Fortschritte bei der Stärkung des Kontrollsystems für Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung, indem er die neuen Gemeinschaftsbestimmungen einbezieht und zusätzliche Verbesserungen in der gegenwärtigen Verordnung einbezieht, um die Wirksamkeit der Präventionsmechanismen zu erhöhen.

Gospodinowa sagte, dass digitale Währungstransaktionen zwar nach wie vor nicht identifiziert werden können, dass bei der Umsetzung der Reiseregel der Financial Action Task Force die Identität der Transaktionsparteien in Zukunft jedoch stärker in den Vordergrund rücken werde.

“Gegenwärtig sind Krypto-Transaktionen in Bezug auf die Eigentumsverhältnisse noch nicht identifiziert, während sie in Bezug auf die Bewegungen transparent bleiben. Die Anonymität von Blockchain-Transaktionen wird sich mit der Umsetzung der FATF-Reiseregel ändern, die darauf abzielt, den Absender und Empfänger aller Krypto-Transaktionen zu identifizieren”, sagte sie.

vpn

Kryptowährung

Kryptowahrung.org ist eine Blockchain & Kryptowährungs Nachrichtenagentur, bei der Sie Neuigkeiten über Krypto-Münzen, technische Analysen, Blockchain-Events, Münzpreise, Marktkapitalisierung und detaillierte Berichte über Börsen, Broker und vieles mehr erfahren können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.