Aktuelle NachrichtenAnalyse von KryptowährungenBitcoin (BTC)

Profi-Trader unbeeindruckt von Bitcoin-Preisstagnation bei $12.400, laut Daten

Derivatdaten und andere Schlüsselkennzahlen zeigen, dass Profi-Händler bei Bitcoin trotz der kürzlich erfolgten Ablehnung bei $12.400 stark zinsbullisch bleiben.

Die kürzlich erfolgte Ablehnung von Bitcoin bei $12.400 löste an den Derivatebörsen eine Abwicklung von Futures-Kontrakten in Höhe von $234 Millionen aus. Trotz einer 30%igen Rallye in den letzten 30 Tagen ist die Beibehaltung des Niveaus von 11.700 $ als Unterstützung unentschlossen.

Seit dem 50%igen Shakedown Mitte März hat Bitcoin (BTC) kein niedrigeres Tief mehr erlebt, was den Kurs dazu veranlasste, das Niveau unter 4.000 $ zu testen.

Gewiss gab es in den letzten drei Wochen Höhen und Tiefen, obwohl ein klarer Aufwärtstrend zu verzeichnen war. Sicherlich war die Stimmung der Trader am 2. August nach einem Absturz von $1.400, der Futures-Kontrakte im Wert von $1 Milliarde liquidierte, nicht positiv.

Für den menschlichen Verstand ist es ganz natürlich, den jüngsten Ereignissen mehr Bedeutung beizumessen, besonders wenn ein negativer Ausgang präsentiert wird.

Trader, die Leverage einsetzen, werden zweifellos eine quälendere Erfahrung machen, wenn sie während längerer Aufwärtstrends im Zeitrahmen mit solch großen unerwarteten roten Kerzen konfrontiert werden.

Messung der Hebelwirkung mittels Finanzierungsrate

Übermäßige Hebelwirkung von Käufern wird sich in der Finanzierungsrate widerspiegeln. Der Grund dafür ist, dass ewige Terminkontrakte, die auch als inverse Swaps bekannt sind, eine Gebühr für die Margin-Nutzung enthalten.

Finanzierungsraten werden in der Regel alle 8 Stunden geändert, und sie stellen sicher, dass es keine Unausgewogenheit des Wechselkursrisikos gibt.

Falls Käufer mehr Leverage einsetzen als Verkäufer, wird der Finanzierungssatz positiv sein und die Käufer werden zahlen. Umgekehrt verhält es sich, wenn die Verkäufer von Terminkontrakten mehr Marge verlangen.

Nach einem kurzzeitigen positiven Anstieg am 10. August war der Refinanzierungssatz in den nächsten sieben Tagen relativ ruhig. Dieser Trend änderte sich zu Beginn dieser Woche, als der Indikator 0,10% erreichte, was 2% pro Woche entspricht.

Dies ist nicht notwendigerweise ein Zeichen dafür, dass die Anleger optimistisch sind, aber es zeigt, dass die Käufer es sind, die mehr Leverage einsetzen.

Optionsmärkte weisen wenige Anzeichen von Stress auf

Die Preisschwankungen werden in erster Linie durch die Volatilität gemessen, die entweder durch historische Preise oder durch die Preisbildung am Optionsmarkt, die so genannte implizite Volatilität, berechnet werden kann. Unabhängig von den täglichen Ausschlägen der letzten Woche oder des letzten Monats misst die implizite Volatilität das aktuelle Szenario.

Nur diejenigen Bitcoin-Optionen, deren Strikes am nächsten an den aktuellen zugrunde liegenden Marktlevels liegen, werden verwendet, d.h. $11.000-$13.000 zum gegenwärtigen Zeitpunkt. Diese sind bekannt als at-the-money-Optionen und werden für die implizite Volatilitätsberechnung verwendet.

Man beachte, wie sich der Indikator in den letzten 48 Stunden kaum bewegt hat. Dies wäre sicherlich nicht der Fall, wenn der Markt einen plötzlichen Rückgang von 2.000 $ erlebt hätte. Dies bekräftigt die These, dass es sich bei der aktuellen Bitcoin-Korrektur eher um einen gesunden Pullback als um eine trendverändernde Marktbewegung handelt.

Top-Trader bleiben Netto-Long

Anhand der von der Börse zur Verfügung gestellten Daten wird die Long-to-Short-Netto-Positionierung der Trader hervorgehoben, so dass man feststellen kann, ob berufliche Händler bullish oder bearish tendieren.

Ungeachtet der Unterschiede in der Methodik können die Betrachter Veränderungen in diesem Index beobachten, und er liefert einen ausreichend klaren Überblick über das Nettoengagement der Top-Händler.

Seit dem 27. Juli haben Trader bei Binance und OKEx insgesamt ein Netto-Long-Engagement gehalten, und noch nicht einmal der starke Preisrückgang bei $1.500 Bitcoin am 2. August war in der Lage, diese zinsbullische Position zu verschieben.

Analysten wurden bei Bitcoin noch optimistischer, seitdem die US-Notenbank Berichten zufolge in Erwägung zog, die Zinssätze nicht zu erhöhen, bis die Inflation 2 % erreicht hat.

Volumina bleiben stark

Volumenveränderungen ermöglichen Einblicke in zunehmende und abnehmende Aktivitäten, insbesondere nach starken Preisbewegungen.

Innerhalb des gesamten Kryptomarktes war das Handelsvolumen mit einem Abwärtstrend konfrontiert, da die gesamte Marktkapitalisierung von Mitte Mai bis Ende Juli nahezu 260 Milliarden US-Dollar seitwärts tendierte, als sie schließlich den Widerstand von 280 Milliarden US-Dollar durchbrach.

Obgleich es noch offen ist, ob die jüngste Gesamtmarktkapitalisierung das Niveau von 360 Milliarden Dollar halten wird, ist das derzeitige 10-Tage-Durchschnittsvolumen ein Hinweis auf einen gesunden Markttrend.

Es scheint sowohl bei den Futures als auch bei den Optionen von Bitcoin keine Anzeichen von Stress zu geben, da sowohl die Indikatoren für die Finanzierung von ewigen Verträgen als auch die Indikatoren für die implizite Volatilität gesund bleiben.

Während es keinen einzigen Indikator oder Analyse gibt, der Gewissheit über kurzfristige Preisbewegungen gibt, deutet das Nettoengagement der Top-Trader auf eine ungebremste Aufwärtsdynamik hin.

Durch Vermeidung einer übermäßigen Hebelwirkung werden Trader von natürlichen Preisschwankungen, die selbst bei langen und unzweifelhaft bullishen Märkten auftreten, nicht schwer betroffen sein.

vpn

Kristian Baier

Kristian Baier ist einer der Hauptautoren für diese Website, er lebt in Deutschland und schreibt seit 2015 über Kryptowährungen für verschiedene Nachrichtenkanäle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verpassen Sie nicht die Bitcoin Superstar!

#1 Software für Bitcoin- und Kryptowährungs Preisvorhersage / Handelsroboter

Registrieren

Try Crypto Engine With a Trusted Broker