Aktuelle NachrichtenKryptowährungs-BörseVerbrechen und Hacker von Kryptowährung

Kryptobörse bekommt Millionen nach Kopieren/Einfügen des Codes eines Rivalen

In den letzten Monaten schütteten Investoren Milliarden in Hunderte von so genannten dezentralisierten Finanz-Apps, die es den Benutzern erlauben, Krypto-Währungen ohne Vermittler wie etwa Banken zu verleihen, zu leihen und zu handeln. Dann kam Sushi.

Anhand der Geschichte von Sushi, einem erst wenige Wochen alten Projekt, werden die Risiken der Copy-and-Paste-Kultur von DeFi und die weniger angepriesene Dezentralisierung der Industrie auf einen Blick deutlich. Bereits im August kopierte eine anonyme Organisation unter dem Namen Chef Nomi den Code eines anderen DeFi-Projekts, Uniswap, und lancierte eine Börse mit dem Namen SushiSwap. Der einzige Unterschied bestand darin, dass letzterer ein eigenes Token namens Sushi anbot, das binnen weniger Tage Hunderte von Millionen an Benutzergeldern lockte.

Chef Nomi kassierte Anfang September, wobei er etwa 13 Millionen Dollar einspielte, was zu einer Gegenreaktion der Sushi-Besitzer führt. Dies löste einen Einbruch im geschätzten DeFi-Token-Sektor in Höhe von 15 Milliarden Dollar aus.

SushiSwap “war für viele Branchenteilnehmer ein Kommen-zum-Jesus-Moment”, sagte Nic Carter, Mitbegründer des Forschers Coin Metrics. Es wird deutlich, dass die meisten DeFi-Projekte sowie Token, die oft zum Teil an den Einnahmen berechtigen, überbewertet sind, sagte er.

DeFi ist das jüngste Krypto-Nebenprodukt, das als revolutionäres Finanzprodukt in Rechnung gestellt wird. Laut Befürwortern soll die Software, die sich auf digitalen Kontenbüchern befindet, Finanzfunktionen ohne menschlichen Eingriff ausführen und die Teilnehmer mit Hilfe von Token steuern lassen, wie die Dienste funktionieren. Problematisch ist, dass die meisten Projekte nicht vollständig dezentralisiert sind, sondern von Entwicklungsteams verwaltet werden, die Zugang zu einem Teil der Mittel haben, wie im Fall von Chef Nomi, der später twitterte, dass die Mittel an das Projekt zurückgegeben wurden.

Die Aufsichtsbehörden werden wahrscheinlich auch viele der Projekte nicht gutheißen, die nicht einmal die Identität ihrer Nutzer überprüfen – und ein hartes Durchgreifen ist laut Carter wahrscheinlich.

Die Mehrzahl der DeFi-Projekte verwendet Open-Source-Code, der es jedem erlaubt, ihn zu sehen und zu kopieren. Dies ermöglicht es anderen Benutzern, ein Produkt zu duplizieren oder ein Produkt mit geringfügigen Änderungen auf den Markt zu bringen.

“Es gibt einen leichten Zugangspunkt für jedermann, um ein Derivat Ihrer Arbeit zu erstellen, und die Liquidität bewegt sich sehr schnell”, sagte Carter. “Es ist, als könnte man die Infrastruktur von Apple einfach kopieren und einfügen und sofort einen Konkurrenten erstellen”, so Carter.

In der Welt der Kryptotechnik ist das nichts Neues. Viele frühe Projekte kopierten, änderten oder verzweigten sich von bestehender Software. Bitcoin Cash ist zum Beispiel ein Derivat von Bitcoin. In der Anfangsphase des Coin-Angebots in den Jahren 2017 und 2018 grassierte die Praxis, bevor der Druck der Regulierungsbehörden den Verkäufen ein Ende setzte. Mehr als 2.000 Token und damit verbundene Projekte sind laut dem Tracker Coinopsy schließlich gestorben und haben Investoren Milliarden gekostet. Branchenbeobachter sagen, dass viele der DeFi-Projekte nicht überleben werden.

“Die Erwartung, dass mit jedem abgezweigten Projekt ein ähnlich wertvolles Token auf den Markt gebracht wird, ist kein dauerhafter Wirtschaftsmotor”, so Lex Sokolin, Global Fintech Co-Head bei Consensys, der DeFi-Projekte und die damit verbundenen Risiken analysiert.

Diesmal ist der Unterschied darin zu sehen, dass viele Defi-Projekte miteinander verbunden sind: Coins aus einer App werden oft in einer anderen App verwendet, zum Beispiel in Get Rich Quick-Betrügereien wie etwa Yield Harvesting.

Die Menge der Benutzergelder, die in DeFi-Apps gebunden sind, ist seit Anfang des Monats um fast 20% zurückgegangen, liegt aber laut DeFi Pulse immer noch bei 7,8 Milliarden Dollar.

“Es ist eine sich verändernde Situation, und sobald mehr Informationen herauskommen, könnten die Dinge sich als gut herausstellen, oder dies könnte ein anderer Skandal sein, der das Vertrauen in DeFi und Krypto im Allgemeinen untergräbt”, sagte Aaron Brown, ein Krypto-Investor, der für Bloomberg Opinion schreibt. “Aber jeder der davon ausging, dass Krypto ein wichtiger Teil des Finanzsystems werden würde, ohne zunehmende Schmerzen und Lehren, war törichterweise optimistisch.”

vpn

Kristian Baier

Kryptowahrung.org ist eine Blockchain & Kryptowährungs Nachrichtenagentur, bei der Sie Neuigkeiten über Krypto-Münzen, technische Analysen, Blockchain-Events, Münzpreise, Marktkapitalisierung und detaillierte Berichte über Börsen, Broker und vieles mehr erfahren können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.