Aktuelle NachrichtenBlockchainDeFiKrypto-AdoptionKryptowährung in EuropaKryptowährungs Regulierung

Blockchain-Industrie äußert Bedenken über die von der EC vorgeschlagenen Krypto-Verordnungen

Unterstützt von Akteuren wie Ripple und ConsenSys reagiert der Verband INATBA auf die Legislativvorschläge der EG zur Kryptographie.

Bedeutende Akteure der globalen Krypto-Währungsgemeinschaft haben sich mit den neuen Gesetzesvorschlägen der Europäischen Kommission zu digitalen Vermögenswerten befasst. Die International Association for Trusted Blockchain Applications (INATBA) hat eine erste Antwort auf die von der Europäischen Kommission vorgeschlagenen MiCA-Verordnungen (Markets in Crypto-Assets) veröffentlicht. Die Vereinigung umfasst große Kryptounternehmen wie Ripple, ConsenSys und Iota.

In ihrer amtlichen Antwort an die EK brachten die INATBA-Mitglieder die Bedenken der Industrie über die vorgeschlagenen MiCA-Vorschriften zum Ausdruck und forderten die Behörde auf, ihre Kräfte bei der Weiterentwicklung des Rechtsrahmens zusammenzubringen. Während die INATBA die MiCA im Allgemeinen als einen positiven Schritt ansieht, der auf die Schaffung regulatorischer Klarheit abzielt, haben einige ihrer Mitglieder eine Reihe wichtiger Bedenken geäußert.

Beispielsweise behaupten sie, dass die MiCA in ihrer gegenwärtigen Form “eine junge und innovative Industrie mit kostspieligen und komplexen Vorschriften und rechtlichen Anforderungen überlasten könnte, die in keinem Verhältnis zu den politischen Zielen stehen, die sie verfolgt”. Der Verband äußerte die Hoffnung, dass die Europäische Kommission unterstützende Maßnahmen ergreifen wird, um sicherzustellen, dass die MiCA die Innovation innerhalb der Europäischen Union nicht erstickt und die in der EU ansässigen Firmen nicht zur Flucht in Nicht-EU-Länder veranlasst.

Als Bestandteil der Antwort unterstrich die INATBA auch, dass die vorgeschlagene Gesetzgebung in ihrer gegenwärtigen Form einige aufstrebende Industriesektoren wie Dezentralisierte Finanzen oder DeFi negativ beeinflussen könnte. “Bestimmte Analysen deuten darauf hin, dass nach der vorgeschlagenen Verordnung neuartige und sich in einem frühen Entwicklungsstadium befindliche Märkte wie die dezentralisierte Finanzwirtschaft für Europa und seine Bürger wahrscheinlich nicht mehr zugänglich wären”, heißt es in der Erklärung der INATBA.

Am 24. September offiziell eingeführt, sind die MiCA-Bestimmungen Teil des neuen digitalen Finanzpakets der EG, das von den gesetzgebenden Instanzen der EG geprüft wird. Laut XReg Consulting, einem globalen Berater für die Politik im Bereich digitaler Vermögenswerte und Regulierung, wird die MiCA nach ihrer Verabschiedung im gesamten EWR direkt anwendbar sein, ohne dass eine nationale Gesetzgebung erforderlich ist.

In ihrem Resümee zur MiCA drückte XReg seine Zuversicht aus, dass die neue Gesetzgebung einen tiefgreifenden Einfluss nicht nur auf den Europäischen Wirtschaftsraum, sondern auf die ganze Welt haben wird. Nathan Catania, ein Partner von XReg Consulting, sagte Cointelegraph, dass er damit rechnet, dass die Verabschiedung der neuen Gesetzgebung einige Jahre dauern wird.

Die INATBA wurde mit Unterstützung der Europäischen Kommission im April 2020 gegründet und hat mehr als 100 Mitglieder, darunter der Technologieriese IBM, der Consultinggigant Accenture und die Deutsche Telekom.

vpn

Kristian Baier

Kryptowahrung.org ist eine Blockchain & Kryptowährungs Nachrichtenagentur, bei der Sie Neuigkeiten über Krypto-Münzen, technische Analysen, Blockchain-Events, Münzpreise, Marktkapitalisierung und detaillierte Berichte über Börsen, Broker und vieles mehr erfahren können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verpassen Sie nicht die Bitcoin Superstar!

#1 Software für Bitcoin- und Kryptowährungs Preisvorhersage / Handelsroboter

Registrieren

Try Crypto Engine With a Trusted Broker