Aktuelle NachrichtenKryptowährung in den USAKryptowährungs Regulierung

Banken Werden Krypto Nicht Überstürzen – Aber Die Genehmigung Der OCC Macht Es Schwieriger, Sie Zu Ignorieren

Das Office of the Comptroller of the Currency (OCC), eine föderale Bankenaufsichtsbehörde in den USA, weitet das Bewusstsein für Kryptographie auf dem Capitol Hill rasch aus.

OCC veröffentlichte am Mittwoch einen Auslegungsbrief, in dem sie ankündigte, dass ihrer Ansicht nach national geprüfte Banken in der Lage sind, Verwahrungsdienste für Kryptowährungen anzubieten. Die Branche lobte diesen Schritt weithin als einen Schritt, der dazu beitragen könnte, die Einführung von Krypto zu verbreiten, auch wenn unklar ist, ob die Banken sofort auf die regulatorische Klärung reagieren werden.

Diese Bewegung wird wahrscheinlich sehr positiv für den Bereich der digitalen Vermögenswerte sein, aber die großen US-Banken werden Bitcoin wahrscheinlich nicht in nächster Zeit anbieten.

Der Kongressabgeordnete Darren Soto (D-Fla.), sagte CoinDesk in einem Telefongespräch, dass der Brief “ein wichtiger Schritt” sei, um die Kryptowährungen besser in das US-Finanzsystem zu integrieren, obwohl er warnte, dass “die Bundesregierung mit der Integration der Kryptowährung immer noch im Rückstand” sei.

“Wir befürworten eine weitere Integration der Kryptowährung in das Finanzsystem, einschließlich der Erlaubnis für die großen Finanzinstitutionen, diese Währung zu halten. Das wird zu einer weiteren Legitimierung der Krypto-Währung führen”, sagte er.

Auf der anderen Seite des Korridors stimmte Abgeordneter Tom Emmer (R-Minn.) zu, der CoinDesk in einer Erklärung per E-Mail mitteilte, dass die Bereitstellung der Verwahrung “ein großer Schritt vorwärts” für Finanzinnovationen sei.

Beide Vertreter sind Mitglieder des Blockchain-Caucus des Kongresses.

“[Der amtierende Rechnungsprüfer] Brian Brooks Arbeit sollte als Leitfaden für den Rest unseres Flickenteppichs von Finanzregulatoren dienen”, sagte Emmer.

Einige Aspekte des Briefes machen ihn interessant, sagte ein Mitarbeiter des Kongresses, der einen Gesetzgeber in Fintech-Fragen berät, und bat darum, dass sein Name nicht genannt wird. Der erste war seine rasche Veröffentlichung, da Brooks den Job erst im Mai übernommen hatte. Der Mitarbeiter sagte, eine Reihe von Gesetzgebern werde behaupten, dass die Vorteile oder Nachteile des Umzugs nicht ausreichend untersucht worden seien.

Selbst der optimistische Soto merkte an, dass die Ankündigung der OCC eilig zu sein schien.

“Wir haben gesehen, wie einige Dinge in der Trump-Administration überstürzt wurden, also ist dies nicht besonders überraschend”, sagte Soto, obwohl er hinzufügte, “es hat lange auf sich warten lassen. Dies hätte schon vor Monaten oder Jahren geschehen müssen”.

Der Abgeordnete des Kongresses fügte hinzu, dass die Form des Briefes interessant sei, da es sich nicht um eine Ankündigung oder eine Regel handele. “Es sieht aus, als wäre es ein interpretierender Brief, um den vielleicht eine bestimmte Bank gebeten hat … und das ist eine ziemlich normale Praxis, wenn Vorschriften ein wenig mehrdeutig sind, aber normalerweise … gibt man ihn nicht groß geschrieben aus.

Eine Konversation beginnen

Bisher haben es Mainstream-Finanzunternehmen wie Fidelity aufgrund mangelnder regulatorischer Klarheit geschafft, in die Kryptographie einzusteigen, aber nur, indem sie den langen Weg gingen und eine separate rechtliche Einheit wie Fidelity Digital Assets schufen. Der OCC-Brief schafft Klarheit, so dass die Banken näher an Krypto herankommen können, ohne sich über regulatorische Unsicherheiten Sorgen machen zu müssen.

“Diejenigen, die die Krypto- und Blockchain-Technologie unterstützen, werden dies als einen sehr positiven Schritt sehen, und je skeptischer die Menge ist, desto mehr wird dies ihren Standpunkt festigen”, sagte der Mitarbeiter des Kongresses. “Ich glaube, es gibt eine sehr große Gruppe von Politikern, die noch nie darüber nachgedacht haben, und das ist der wirkliche Vorteil, es wird diese Diskussion in Gang setzen”, sagte der Kongress-Mitarbeiter.

Ron Hammond, ein ehemaliger Assistent von Rep. Warren Davidson (R-Ohio), stimmte zu, dass dieser Schritt ein Gespräch über Kryptographie erzwingen könnte, bemerkte aber, dass keine der beiden großen Parteien – weder Demokraten noch Republikaner – derzeit über eine Plattform rund um Finanztechnologie oder digitale Vermögenswerte verfügt.

Er gehe davon aus, dass sich die Demokraten als Partei gegen den Schritt aussprechen würden, sagte er CoinDesk in einem Telefongespräch.

“Die Demokraten sind bereits skeptisch gegenüber Banken [und] sie sind sogar noch skeptischer gegenüber digitalen Vermögenswerten, also wenn man diese beiden zusammenzählt, hat man einen ziemlich großen politischen Sturm des Misstrauens in das System”, sagte er.

Sorgen um die Bekämpfung der Geldwäsche und Besserwisserei bei den Kunden sowie die Tatsache, dass Brian Brooks, der derzeitige amtierende Rechnungsprüfer der Währung, weder formell nominiert noch in seiner Funktion bestätigt worden ist, könnten zur Sprache gebracht werden.

Das Gespräch über Krypto wird sich nicht auf den Capitol Hill beschränken.

Alex Batlin, CEO des Digital Asset Custody-Anbieters Trustology und ehemaliger Blockchain-Leader bei BNY Mellon und UBS, sagte gegenüber CoinDesk, er erwarte, dass es im kommenden Herbst in verschiedenen Vorstandsetagen des Unternehmens “noch viel mehr Gespräche” über Kryptographie geben werde.

 Offene Türen

Es bestehen nach wie vor eine Reihe von Hindernissen, bevor eine auf nationaler Ebene zugelassene Bank in der Lage ist, tatsächlich Krypto-Verwahrungsdienste anzubieten.

Laut Hammond könnte das Schreiben zwar kleineren Banken Schutz bieten, aber größere Banken bräuchten mehr Rückversicherung, bevor sie bereit wären, den Raum zu betreten.

Ich gehe nicht davon aus, dass sich in den nächsten drei bis vier Monaten viel ändern wird, aber danach könnte es zu einer gewissen Beschleunigung kommen”, sagte Batlin. “Ich gehe davon aus, dass sich dies nach dem Sommer einstellen wird, da die Banken Investitionsausschüsse für die Finanzierungsgenehmigungen für das nächste Jahr abhalten werden.

Es gibt auch Bedenken, ob das Schreiben eine verbindliche Orientierung bieten kann. Der Kongressabgeordnete merkte an, dass die einschlägigen Statuten von einer anderen Verwaltung anders interpretiert werden könnten, was bedeutet, dass ein zukünftiges Schreiben oder ein künftiger Regelsetzungsprozess den Banken das Gegenteil des Schreibens vom Mittwoch sagen könnte.

Trotzdem öffnen die Angebote des OCC den großen Banken die Tür für viel weniger riskante und billigere Wege in die Kryptographie, sagte Batlin. Der Weg, den die Banken wahrscheinlich einschlagen werden, sei der Weg über die Sub-Custody-Route, sagte er, indem sie sich mit kleinen spezialisierten Organisationen zusammenschließen.

Das ist genau das, was ein Global Custodian wie BNY Mellon sowieso tut”, sagte Batlin. Jetzt, da diese Tätigkeit reguliert werden soll, erwarte ich, dass die billigste Lösung für größere Banken darin besteht, eine Art halbdiskretierten Prozess zu führen, indem man jemanden als Sub-Custodian einsetzt.

Dem europäischen Vorbild folgend

Der OCC-Brief schließt die USA an die Situation in Deutschland an, wo der Gesetzgeber Klarheit geschaffen hat, die im Wesentlichen die Beschränkungen für Banken, die die Verwahrung von Krypto-Vermögenswerten anbieten, gelockert hat.

Die deutsche Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) hat Anfang des Jahres einen Leitfaden herausgegeben, in dem klargestellt wird, wie Firmen mit Sitz außerhalb des Landes weiterhin Verwahrungsdienstleistungen innerhalb der deutschen Grenzen anbieten können und in Übereinstimmung mit internationalem Recht, wie der Fünften Anti-Geldwäscherichtlinie der Europäischen Union, bleiben können.

Die USA folgen Europa, und es ist unwahrscheinlich, dass es sich bei den Anwendungsfällen um Krypto-Münzen handelt”, sagte Phil Mochan, Mitbegründer von Koine, einer in London ansässigen Verwahrungs- und Nachhandelslösung für digitale Vermögenswerte. ” Alle Banken in Deutschland sagen, dass sie die Krypto-Münzen nicht anfassen werden, aber an einer Primärausgabe von Wertpapieren im Namen ihrer Kunden interessiert sind.

Mochan wies darauf hin, dass die bloße Bereitstellung von Kühlhäusern für Krypto-Schlüssel keine Lösung für die nachbörslichen Aktivitäten bietet, die für eine standardisierte Marktinfrastruktur erforderlich sind, was die Entstehung von blockchain-fähigen Zentralverwahrern (CSDs) mit sich bringt.

Die Wahl steht vor der Tür

In den Vereinigten Staaten ist die bevorstehende Präsidentschaftswahl ein Joker, der darüber entscheiden könnte, ob der nächste Rechnungsprüfer die Entscheidung rückgängig macht oder nicht.

“Ich kann mir keine Situation vorstellen, in der ein Kandidat von [dem republikanischen Präsidenten Donald] Trump, ob er nun Brooks oder jemand anders ist, diese Entscheidung aufheben würde, aber ich kann mir eine Situation in einer Regierung [des demokratischen Präsidentschaftskandidaten Joe] Biden vorstellen, in der diese Entscheidung aufgehoben wird”, sagte er.

Das bedeutet nicht, dass eine potenzielle Biden-Administration den Schritt mit Sicherheit rückgängig machen würde, und es ist unwahrscheinlich, dass dies eine Schlüsselpriorität ist, aber die Unsicherheit bleibt bestehen.

Es gibt keine Ankündigung oder Kommentare, [keinen] Input [von] der Industrie”, sagte Hammond. “Ich kann mir vorstellen, dass eine Biden-Regierung sich darüber mehr Sorgen macht und wahrscheinlich den [Brief] niederschlägt.

Laut Soto musste der Kongress Maßnahmen ergreifen, um weitere Klarheit zu schaffen, angefangen mit der Verabschiedung des Token Taxonomy Act (den Hammond während seiner Arbeit für Davidson schrieb) und des Digital Taxonomy Act (den Soto gesponsert hat).

Beide Gesetze müssen wir verabschieden, um grundlegende Definitionen und Rechtsprechung festzulegen, damit es keine Überreichweite der Behörden gibt und mehr Sicherheit”, sagte er. “Mich beunruhigt nach wie vor die Tatsache, dass viele neue Krypto-Währungsfirmen aufgrund der komplexen Regeln in den Vereinigten Staaten [Millionen] ausgeben müssen, und zwar deshalb, weil wir es allein den Behörden überlassen haben.

vpn

Dirk Baumgartner

Dirk Baumgartner ist ein Kryptowährungsliebhaber aus Deutschland, er schreibt über Kryptowährungsbroker- und Börsenberichte, Kryptowährungsnachrichten und -analysen und alles aus der Kryptowährungswelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verpassen Sie nicht die Bitcoin Superstar!

#1 Software für Bitcoin- und Kryptowährungs Preisvorhersage / Handelsroboter

Registrieren

Try Crypto Engine With a Trusted Broker