Aktuelle NachrichtenCoinbaseKryptowährungs Regulierung

SEC-Untersuchung gegen Coinbase könnte “ernste und beängstigende” Auswirkungen haben

Laut einem Rechtsexperten, der die Untersuchung beobachtet hat, könnte die Möglichkeit, dass Coinbase am Verkauf von nicht registrierten Wertpapieren beteiligt war, einen “schweren und abschreckenden Effekt” auf Kryptowährungsbörsen und Token-Bemühungen haben.

Selbst wenn festgestellt wird, dass Token keine Wertpapiere sind, erklärte der Anwalt für digitale Vermögenswerte in Australien, Michael Bacina von Piper Alderman, dass die Auswirkungen auf Börsen und Projekte dennoch auftreten könnten.

Auch wenn noch nicht klar ist, ob diese Untersuchung erhebliche Auswirkungen auf Coinbase oder andere Börsen und Token-Projekte haben wird, hat die Tatsache, dass die SEC im Zuge ihrer Ermittlungen zum Insiderhandel viele Kryptowährungen als Wertpapiere eingestuft hat, bereits eine abschreckende Wirkung auf diese Börsen und Projekte gehabt.

Laut einem Bericht, der am Montag von Bloomberg veröffentlicht wurde, untersucht die SEC, ob die Kryptowährungsbörse Anlegern außerhalb der Vereinigten Staaten illegal erlaubt hat, mit Vermögenswerten zu handeln, die als Wertpapiere hätten registriert werden müssen. Dies wurde von unseren Quellen gesagt.

Die Untersuchung wird Berichten zufolge von der Vollstreckungsabteilung der Securities and Exchange Commission durchgeführt, wie drei Personen, die “mit der Angelegenheit vertraut sind, sagten.” Ein mutmaßliches System des Insiderhandels ist derzeit Gegenstand einer ergänzenden Untersuchung.

Als Ergebnis der Untersuchung besteht die Möglichkeit, dass Coinbase “extrem hohe Strafen” auferlegt werden oder alternativ eine Registrierung als US-Börse erforderlich wird.

Aufgrund der “schwerwiegenden Diskrepanzen zwischen der Blockchain-Technologie und den bestehenden US-Marktstandards” ist es möglich, dass das derzeitige Geschäftsmodell von Coinbase nicht mehr als regulierte oder registrierte Börse betrieben werden kann. Dies ist eine Möglichkeit, die nicht außer Acht gelassen werden sollte.

Coinbase hat sich in der Vergangenheit in gutem Glauben an regulatorischen Fragen beteiligt, und die SEC hat bestätigt, dass sie die Kriterien für die Notierung ihrer Token geprüft hat. Es scheint, dass das Urteil der SEC in dieser Angelegenheit den proaktiven Dialog innerhalb des Sektors nicht fördert. “

Eine gut durchdachte Gesetzgebung wird den Bedürfnissen der Branche Rechnung tragen und auf einer transparenten und unkomplizierten Kommunikation beruhen.

“Um die Innovation zu fördern, die Blockchain und Kryptowährungen bieten können, müssen die Behörden und der Sektor frei miteinander sprechen und klare Vorschläge machen”, erklärte er weiter.

“Regulierung durch Durchsetzung” ist seiner Meinung nach nicht die beste Strategie, um einem sich schnell entwickelnden und aufstrebenden Unternehmen Richtung und Klarheit zu geben, da es ein rückwärtsgewandter Ansatz für das Problem ist. Er prägte dafür den Begriff “Regulierung durch Durchsetzung”.

Coinbase behauptet weiterhin, dass es nie Wertpapiere auf seiner Plattform gelistet hat, obwohl diese Behauptung in Frage gestellt wurde.

Als Paul Grewal, der CEO von Coinbase, am 25. Juli twitterte, er sei von der “strengen Sorgfaltspflicht” des Unternehmens überzeugt, bezog er sich auf die Fähigkeit von Coinbase, den Handel mit Wertpapieren auf seiner Plattform zu verhindern.

Außerdem wurde einer seiner Blog-Beiträge mit dem Titel “Coinbase erwähnt keine Wertpapiere” noch einmal verbreitet. Dieser wurde am 22. Juli zum ersten Mal in einer Printausgabe veröffentlicht.

Nach Angaben der NASDAQ fiel der Aktienkurs von Coinbase Global Inc. kurz nach der Bekanntgabe der Einleitung der Untersuchung über Nacht um 21 Prozent.

Am Dienstag trennte sich die Investmentfirma Ark Investment Management, die im Besitz und unter der Leitung von Cathie Wood steht, von einer beträchtlichen Menge an Coinbase (COIN)-Aktien, indem sie etwa 1,4 Millionen davon für etwas mehr als 75 Millionen Dollar verkaufte, wobei der Schlusskurs vom 28. Juli als Vergleichspunkt herangezogen wurde.

vpn

Jan König

Jan König ist ein Kryptowährungsautor aus Deutschland, er ist einer der Hauptautoren für diese Website und er schreibt täglich Nachrichten und Bewertungen über Kryptowährung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Verpassen Sie nicht die Bitcoin Superstar!

#1 Software für Bitcoin - und Kryptowährungs Preisvorhersage / Handelsroboter
Registrieren

Try Crypto Engine With a Trusted Broker