Aktuelle NachrichtenKryptowährungs Derivate

Krypto-Derivate Nehmen Zu

Bereits Ende Juli wurde bekannt gegeben, dass EQUOS die erste öffentlich gehandelte Krypto-Währungsbörse der USA werden soll, mit einem geplanten “Backdoor-Listing” an der Nasdaq noch vor Jahresende, nachdem die Marktaufsichtsbehörden ihre Zustimmung erteilt haben. Als Teil des Blockchain betriebenen Finanzdienstleistungsunternehmens Diginex mit Sitz in Hongkong wird die Börse Berichten zufolge den Krypto-Asset-Spot-Handel sowie den US-Dollar und die USD-Münze (USDC) Stablecoin bei der Einführung beherbergen, wobei weitere Pläne bestehen, ” dauerhafte Swaps, datierte Futures, Optionen und andere Derivatprodukte” zu einem späteren Zeitpunkt zu ermöglichen.

Die Ankündigung spiegelt zumindest teilweise die wachsende Beliebtheit von Krypto-Derivaten wider, die seit der Einführung des Bitcoin-Futures-Handels durch die Chicago Board Options Exchange (CBOE) und die Chicago Mercantile Exchange (CME) Ende 2017 bei Anlegern und Händlern erheblich an Attraktivität gewonnen haben. Während dieser Zeit näherte sich der Krypto-Markt natürlich dem Ende seiner phänomenalen Aufwärtsbewegung, in deren Verlauf Bitcoin die 20.000-Dollar-Marke in den Schatten stellte, bevor die Preise Anfang 2018 rapide zu fallen begannen. Da der Markt in dieser Zeit eine beträchtlichce Volatilität erfuhr, ermöglichte die rechtzeitige Einführung von Futures-Kontrakten den Händlern, ihre Positionen abzusichern und einige der Risiken zu mindern, die diese oft heftigen Preisausschläge mit sich brachten.

Tatsächlich spielen Derivate auf den Finanzmärkten eine entscheidende Rolle, da sie Schlüsselfunktionen erfüllen. Zum einen ermöglichen sie es Händlern, heute auf zukünftige Preise von Vermögenswerten zu spekulieren, ohne den zugrunde liegenden Vermögenswert selbst heute kaufen zu müssen. Dadurch muss der Händler nicht so viel ausgeben, um ein Engagement auf dem Markt zu erlangen. Kauft ein Händler beispielsweise eine Bitcoin-Call-Option vom Dezember 2021 mit einem Ausübungspreis von $25.000 – was bedeutet, dass der Händler glaubt, dass der Preis der Bitcoin bis Dezember 2021 über $25.000 steigen wird, mit dem Ziel, die (positive) Differenz zwischen dem tatsächlichen Preis und dem Ausübungspreis von $25.000 bezahlt zu bekommen -, könnte sie heute etwa $1.800 kosten, was nur etwa ein Sechstel der Kosten einer Bitcoin selbst ist.Derivate fungieren auch als wichtige Instrumente des Risikomanagements für Händler. Futures, Termingeschäfte, Swaps und Optionen können alle eingesetzt werden, um Preise zu sichern und zu verhindern, dass dem Händler durch ungünstige Preisbewegungen erhebliche Verluste entstehen. Dies wird als Absicherung einer Position bezeichnet und wird von vielen Marktteilnehmern genutzt, um sich gegen unerwartete Marktbewegungen zu ihren Gunsten zu schützen. Gemäß dem Cryptocurrency Derivatives Exchange Industry Report des Blockchain-Forschungsunternehmens Tokeninsight vom Juli belief sich das Handelsvolumen des Marktes für Cryptocurrency-Derivate für das zweite Quartal 2020 auf 2,159 Billionen US-Dollar, basierend auf Daten von 42 Börsen. Dies entspricht einem Anstieg von 2,57 Prozent gegenüber dem Vorquartal und einem massiven Anstieg von 165,56 Prozent im Jahresvergleich gegenüber dem zweiten Quartal 2019, was zeigt, wie astronomisch das Wachstum bei Krypto-Derivaten im vergangenen Jahr war. Der Markt wächst einfach weiter. So erreichte das Open Interest für Bitcoin-Futures an der CME (die von der Commodity Futures Trading Commission reguliert wird) in der zweiten Augustwoche ein Allzeithoch von 841 Millionen Dollar, während die Volumina an unregulierten Börsen wie Binance und Huobi durchweg höher sind.

Bis heute scheint es so, als sei Asien zur globalen Drehscheibe für Kryptowährungsderivate geworden. Viele der am aktivsten gehandelten Börsen haben ihren Sitz in dieser Region, insbesondere in Singapur, wo die Regulierung von Kryptowährungsderivaten liberaler ist als an den meisten anderen Orten. Tatsächlich verzeichnen einige der führenden asiatischen Börsen wie OKEx, Huobi und Binance auf ihren Derivatemärkten bereits durchweg höhere Handelsvolumina als auf ihren jeweiligen Spotmärkten.

Immer mehr Analysten führen die jüngste Zunahme von Krypto-Derivaten auf das wachsende Interesse institutioneller Investoren zurück – ein Segment, das der Krypto-Markt weitgehend nicht erfasst hat. In einem Gespräch mit der Krypto-News-Website Decrypt bemerkte eToro-Analyst Simon Peters kürzlich, dass “eine wachsende Zahl institutioneller Investoren Bitcoin als potentielle Absicherung gegen Inflation unterstützt”, während Charles Bovaird, Vizepräsident für Content bei Quantum Economics, ebenfalls das wachsende institutionelle Interesse an dem Raum beobachtete. “Das offene Interesse am Handel mit Bitcoin-Terminkontrakten an der Chicago Mercantile Exchange überstieg Anfang dieser Woche 800 Millionen Dollar, was einen mehr als 100-prozentigen Anstieg von 365 Millionen Dollar im Juli darstellt. Diese Entwicklung ist ein starkes Signal für die steigende Nachfrage institutioneller Anleger”, erklärte er.

Das zunehmende institutionelle Interesse gehört traditionell zu den größten Herausforderungen für Krypto. Sollte es ihr jedoch gelingen, die beträchtlichen Volumina zu erfassen, die Hedge-Fonds und Banken wahrscheinlich beisteuern würden, wird sie einen langen Weg zur Legitimierung von Krypto als ernstzunehmende Anlageklasse gehen. In diesem Jahr hat sich in der Tat bereits viel getan, um institutionelle Anleger anzuziehen, darunter Prime-Brokerage, Depotlösungen für institutionelle Anleger, digitale Währungen von Zentralbanken und Regierungen, dezentralisierte Finanzwirtschaft, weitere Klarheit bei den Vorschriften und fortgeschrittenere Krypto-Forschung und Datenanalyse. Die Akzeptanz von Kryptographie in der breiten Öffentlichkeit und die massenhafte Einführung von Kryptographie sind daher selten näher gerückt. ” Es kommt mir so vor, als würden digitale Vermögenswerte und Blockchain-Technologie immer mehr zum Mainstream werden”, meinte Bovaird.

Aber die Reifung der Derivatemärkte könnte durchaus der Schlüssel sein, der großes Geld anzieht. Wie bei allen Anlageklassen, die sich vor ihr herausgebildet haben, stellt die Einrichtung liquider, gut funktionierender Derivatemärkte einen enorm wichtigen Meilenstein in der Entwicklung der besagten Anlage dar. Angesichts eines Handelsvolumens von mehreren hundert Milliarden Dollar nähert sich ihre wesentliche Funktion als Schlüsselinstrument des Risikomanagements innerhalb der liquiden Märkte nun rasch einem akzeptablen Niveau, das für eine breite institutionelle Übernahme akzeptabel ist. ” Derivatmärkte erfüllen eine lebenswichtige Funktion, indem sie zur Liquidität beitragen, geeignete Risikomanagement-Instrumente und verschiedene Produktoptionen bereitstellen. Daher sehe ich Ursache und Wirkung bei diesem Thema so”, erklärte Ben Zhou, Chief Executive Officer der Derivatebörse Bybit, kürzlich gegenüber Cointelegraph.

Außerdem scheint das Interesse der Investoren an Krypto-Derivaten dank der Explosion der dezentralisierten Finanzen (DeFi), die auf der Ethereum-Blockchain laufen, zu steigen. Das wiederum hat den Raum in diesem Jahr enorm aufgewertet, insbesondere für Ethereum, das nach Bitcoin die zweitwertvollste Kryptowährung ist. Tatsächlich erreichte das offene Interesse an den Futures- und Optionsmärkten für Ethereum (ETH) im August ein neues Allzeithoch, als der Kassapreis für Ether auf Niveaus kletterte, die seit mehr als zwei Jahren nicht mehr gesehen wurden. Der Datenquelle Skew zufolge stieg das offene Interesse an ETH-Terminkontrakten am 14. August auf ein Rekordhoch von 1,73 Milliarden Dollar und stellte damit den eine Woche zuvor aufgestellten Rekord von 1,45 Milliarden Dollar in den Schatten. Das offene Interesse an Terminkontrakten für Ether ist somit in diesem Jahr um mehr als 300 Prozent gestiegen, da der Ether selbst um rund 240 Prozent an Wert gewonnen hat. Und in ähnlicher Weise erreichte auch das offene Interesse an Optionen mit 454 Millionen Dollar ein Rekordhoch.

Während der Markt für Krypto-Futures noch nicht so ausgereift und liquide ist wie der Markt für Krypto-Futures, verzeichnen auch andere krypto-derivative Produkte, wie Swaps und Optionen, ein solides Wachstum. Auch hier impliziert der jüngste Anstieg des Handelsvolumens ein wachsendes Interesse seitens der Institutionen, auch wenn der Markt für Optionen noch recht jung ist – der erst im Januar 2020 gestartete Markt für Bitcoin-Optionen von CME. Nichtsdestotrotz konnte das offene Interesse an der CME Ende Juni 440 Millionen Dollar erreichen, während die führende Optionsbörse Deribit Ende Juli ein offenes Interesse für Bitcoin Optionen in Höhe von 1,7 Milliarden Dollar erreichte.

Gemäß Denis Vinokourov, Forschungsleiter bei der Krypto-Börse und institutionellem Brokerage-Anbieter BeQuant, erweisen sich Optionen als besonders nützlich. “Optionen sind ein sehr effizientes Mittel zur Absicherung des Engagements in das zugrunde liegende Produkt, sei es Bitcoin oder Ethereum Spot oder sogar Futures/Perpetuals”, sagte Vinokourov kürzlich gegenüber Cointelegraph. “Darüber hinaus ist es einfacher, Produkte zu strukturieren, die eine ‘Rendite’ bieten würden, und genau das ist es, was für die Marktteilnehmer besonders attraktiv war, insbesondere im Zuge seitwärts gerichteter Marktpreisbewegungen.

Das Office of the Comptroller of the Currency (OCC) schätzt, dass die Banken derzeit ein Engagement in Derivaten mit einem Nominalwert von mehr als 200 Billionen Dollar haben, was unterstreicht, wie wichtig sie für so viele Marktteilnehmer auf der ganzen Welt sind. Wie jüngste Erkenntnisse zeigen, gibt es keinen Grund, warum Krypto-Derivate nicht zu diesem Risiko beitragen können. Da sich ihre inhärenten Funktionen für Krypto-Händler – namentlich Spekulation und Risikomanagement – immer wieder als nützlich erweisen, wird die Rechtfertigung, sich von diesem Raum fernzuhalten, immer schwächer. Und als solche, wenn die größten Akteure beginnen, den Raum zu betreten, scheint es, dass die Kryptowährungen nun die Legitimität und Glaubwürdigkeit gewinnen, nach der sie über viele Jahre hinweg so eifrig gesucht haben.

vpn

Kristian Baier

Kristian Baier ist einer der Hauptautoren für diese Website, er lebt in Deutschland und schreibt seit 2015 über Kryptowährungen für verschiedene Nachrichtenkanäle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verpassen Sie nicht die Bitcoin Superstar!

#1 Software für Bitcoin- und Kryptowährungs Preisvorhersage / Handelsroboter

Registrieren

Try Crypto Engine With a Trusted Broker