Aktuelle NachrichtenBlockchainJPM CoinKryptowährung in den USA

J.P. Morgan Setzt Voll Auf Krypto

J.P. Morgan, die nach Vermögenswerten größte Bank der USA, führt seit langem einen Krieg der Worte gegen Bitcoin und andere Krypto-Währungen. Im September 2017 bezeichnete der Vorstandsvorsitzende von J.P. Morgan, Jamie Dimon, Bitcoin als “Betrug”. Seitdem hat der Preis von Bitcoin wild geschwankt, als er auf 20.000 $ pro Bitcoin stieg und dann auf 4.000 $ abstürzte, nicht nur einmal, sondern zweimal. Nun scheint es, dass sich die turbulente Beziehung zwischen J.P. Morgan und Bitcoin rasch aufzulockern, da die Bank ihre ersten Krypto-Tauschkunden aufnahm. Berichten zufolge hostet Dimon auch heimlich mit dem Chef von Coinbase, einem großen Bitcoin- und Krypto-Austauschunternehmen.

trade

Das Wall Street Journal berichtete zunächst, dass J.P. Morgan Coinbase und sein Rivale Bitcoin und Krypto-Austausch, Gemini, Anfang dieses Monats nach einer verlängerten Überprüfungsfrist unterzeichnet hatte. Die Konten der beiden Bitcoin-Börsen wurden im vergangenen Monat von J.P. Morgan genehmigt, und das Unternehmen hat bereits mit der Bearbeitung von Transaktionen begonnen, was das Ende der Bankenprobleme der Kryptoindustrie signalisieren könnte. Seit Jahren beschwert sich die Bitcoin- und Krypto-Gemeinschaft, dass Banken, darunter J.P. Morgan, ihnen keine Dienstleistungen anbieten und Konten gesperrt haben, die sich mit Kryptogeschäften befassen. 

In seinem Buch “Krypto-Könige” enthüllte der Autor Jeff Roberts, dass sich Jamie Dimon seit 2018 heimlich mit Brian Armstrong, dem Chief Executive von Coinbase, getroffen hat. Nichtsdestotrotz könnte sich das Interesse der Bank an Krypto-Währungen noch nicht vollständig auf Bitcoin erstrecken. Umar Farooq, der Leiter der digitalen Finanzdienstleistungen und Blockchain bei J.P. Morgan, hatte 2017 erklärt, dass sie Kryptowährungen unterstützen würden, solange diese vollständig reguliert und kontrolliert würden. Letztes Jahr hatte J.P. Morgan JPM Coin eingeführt, was ihre Antwort auf Bitcoin war. Im Gegensatz zu Bitcoin ist diese Krypto-Münze an den Dollar gekoppelt und wurde entwickelt, um die Kosten zu senken und globale Zahlungen zu beschleunigen. 

Inzwischen ist Armstrong auch beschuldigt worden, “skeptisch” gegenüber Bitcoin zu sein, während er sich bemüht, andere Kryptowährungen und Blockketten-Netzwerke wie Ethereum zu fördern. Auch wenn J.P. Morgans Haltung gegenüber Bitcoin und der Kryptowährung nachgelassen hat, gibt es immer noch einen harten Kampf, mit dem die im Entstehen begriffene Technologie fertig werden muss. Finanzminister Steven Mnuchin hatte Anfang des Jahres davor gewarnt, dass “bedeutende” neue Vorschriften in Bezug auf Bitcoin und Kryptowährung auf dem Weg seien, während das Justizministerium das Mischen von Bitcoin als “Verbrechen” definierte und Kryptowährungen von Neel Kashkari, dem Präsidenten der Federal Reserve von Minneapolis, als “ein riesiger Müllcontainer” bezeichnet wurden. 

vpn

Kryptowährung

Kryptowahrung.org ist eine Blockchain & Kryptowährungs Nachrichtenagentur, bei der Sie Neuigkeiten über Krypto-Münzen, technische Analysen, Blockchain-Events, Münzpreise, Marktkapitalisierung und detaillierte Berichte über Börsen, Broker und vieles mehr erfahren können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.