Aktuelle NachrichtenBetrug/ScamBitcoin (BTC)

Es gibt 4 % der Bitcoin-Wale, die in illegale Aktivitäten verwickelt sind

Es gibt 4.068 kriminelle Wale, die auf mehr als 25 Milliarden Dollar in Bitcoin sitzen, laut einer Chainalysis-Analyse, die zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels durchgeführt wurde (etwa 4 Prozent der Wale).

Mindestens zehn Prozent der Bitcoin-Einnahmen der Wale stammten von Adressen, die mit Betrügereien, Betrug und Malware in Verbindung gebracht werden, laut ihrer Wallet, die mehr als 1 Million Dollar in Bitcoin enthielt.

Der Abschnitt „Kriminelle Bilanzen“ des Crypto Crime Report, der die Kriminalität auf der Blockchain Anfang 2022 behandelt, wurde hinzugefügt. Ransomware, Malware, Darknet-Marktplätze und illegale Aktivitäten unter Verwendung von nicht fälschbaren Token sind nur einige der Themen, die in der Untersuchung behandelt werden.

Im Laufe der Untersuchung entdeckte Chainalysis 4.068 illegale Wale, die Bitcoin-Vermögenswerte im Wert von mehr als 25 Milliarden Dollar kontrollierten.
„Laut der Studie sind 3,7 Prozent aller Kryptowährungs-Wale, oder private Wallets mit mehr als 1 Million Dollar in Bitcoin, kriminell.

Insgesamt 1.374 Wale verdienten zwischen 10 % und 25 % ihrer Gesamteinnahmen auf illegale Weise, während 1.361 Wale eine Auszahlung von 90 % bis 100 % ihrer Gesamteinnahmen erhielten. Mehr als ein Viertel bis ein Drittel der illegalen Gelder waren im Besitz von 1.333 kriminellen Walen.

Betrug und gestohlenes Geld sind den neuesten Statistiken zufolge die zweit- bzw. drittwichtigste Quelle für den unrechtmäßigen Reichtum der kriminellen Wale. Allerdings besteht die Mehrheit der kriminellen Konten aus gestohlenem Geld.

Der Schätzung zufolge werden im Jahr 2021 mehr als 14 Milliarden Dollar an kriminellen Transaktionen an illegale Adressen fließen, was einem Anstieg von 79 Prozent gegenüber 7,8 Millionen Dollar im Jahr 2020 entspricht.

Laut FBI stieg das Scamming im vergangenen Jahr um 82 Prozent und machte 7,8 Milliarden der insgesamt 14 Milliarden Dollar aus.

Eine Börse, Thodex, verlor 2021 2,8 Milliarden Dollar an DeFi-Betrugsverlusten, wovon 90 % auf einen einzigen CEO zurückzuführen sind, der kurz nachdem die Börse den Kunden nicht mehr erlaubte, ihre Gelder abzuheben, geflohen ist und später in 90 % des Gesamtwertes verwickelt war, der durch Rug Pulls verloren ging.

Die Zahl der unrechtmäßigen Transaktionen ist in diesem Jahr im Vergleich zum Vorjahr um 516 % auf 3,2 Mrd. USD gestiegen. Laut Chainalysis werden 2021 nur noch 0,15 Prozent aller Devisentransaktionen in den USA auf illegale Transaktionen entfallen, gegenüber 0,34 Prozent im Jahr 2018.

Die kriminellen Aktivitäten im Bitcoin-Ökosystem sind in den letzten Jahren zurückgegangen. Der Kampf gegen Kryptowährungs-basierte Kriminalität wird für die Strafverfolgungsbehörden immer schwieriger.

Die CFTC und das FBI werden 2021 eine Reihe von Anlagebetrügereien strafrechtlich verfolgen, und die OFAC wird Suex und Chatex bestrafen, heißt es in der Studie. „Wir haben das schon ein paar Mal erlebt.

vpn

Daniel Pfaff

Daniel Pfaff ist ein Krypto-Experte aus Österreich, er schreibt für kryptowahrung.org über Kryptowährungsereignisse, Nachrichten, Preisanalysen und mehr. Halten Sie sich mit seinen täglichen Beiträgen über die Welt der Kryptowährungen auf dem Laufenden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Verpassen Sie nicht die Bitcoin Superstar!

#1 Software für Bitcoin - und Kryptowährungs Preisvorhersage / Handelsroboter
Registrieren

Try Crypto Engine With a Trusted Broker