Aktuelle NachrichtenCOVID-19 Pandemie, CoronavirusKryptowährungs-Mining

Eine neue Ära des Krypto-Mining

Es ist unbestritten, dass China in der Vergangenheit eindeutig führend in der Digital Asset Mining-Branche war und seine inhärenten Stärken – kostengünstige Elektrizität, leicht verfügbare Arbeitskräfte und Massenproduktionsfähigkeiten – genutzt hat, um die globale Hash-Rate-Generierung zu dominieren. Während China im April 2020 immer noch 65 % der weltweiten Hash-Rate erzeugte, hat eine von der Universität Cambridge erstellte Bitcoin-Mining-Karte kürzlich gezeigt, dass die globale Diversifizierung der Hash-Rate rapide zugenommen hat, da andere Regionen wie Nordamerika, Osteuropa und der Nahe Osten um einen begehrten Anteil am Kuchen wetteifern.

Es ist zu beachten, dass die Länder, die um eine Führungsrolle im Bereich des digitalen Minings konkurrieren, sich in ihrem Angebot an die Betreiber des digitalen Minings stark unterscheiden. Um wirklich in der Digital-Asset-Mining-Industrie florieren zu können, benötigen diese Länder stabile gesetzliche Richtlinien für digitale Assets, insbesondere für Krypto-Mining, und Zugang zu weltweit wettbewerbsfähigen Energiepreisen, in der Regel aus festen erneuerbaren Quellen, die nicht von den äußerst volatilen globalen Rohstoffmärkten abhängig sind.

 Regulierung

Angesichts der mit der Unsicherheit verbundenen Risikoprofile waren die Vorschriften zum digitalen Mining in internationalen Rechtsprechungen in der Vergangenheit launisch, was zu Unsicherheit für die digitalen Miner geführt und die Kapitalkosten für Großinvestitionen erheblich erhöht hat. Für verschiedene Länder, die zu führenden Gerichtsbarkeiten in der digitalen Mining-Branche werden sollen, ist jedoch die strategische Lage in einer geopolitisch und regulatorisch stabilen Region von größter Bedeutung, da sie den Zugang eines digitalen Miners zu erneuerbaren Stromquellen stark beeinflusst. Im Folgenden geben wir einen Überblick über die Schlüsselregionen, die sich im Rennen um die globale Hash-Rate befinden, sowie über die jüngsten Entwicklungen in den einzelnen Gebieten.

China

Seit vielen Jahren ist China führend im digitalen Mining, was vor allem auf den einfachen Zugang zu Hardware, günstigen Strom während der Regenzeit und niedrige Arbeitskosten zurückzuführen ist. Kürzlich wurde die Branche jedoch durch eine Gruppe illegaler Bitcoin-Miner, die Strom im Wert von Millionen von Dollar stahlen, geschädigt, was zu einer weitreichenden regulatorischen Beschränkung des Digital Mining führte. Es ist offensichtlich, dass das geopolitische Umfeld zunehmend unberechenbarer geworden ist, und Investoren und Mining-Unternehmen suchen nun ernsthaft nach anderen Möglichkeiten. Kürzlich gab es in Sichuan eine Überschwemmung, die dazu führte, dass die Miner des Landes fast über Nacht 20 Prozent der Hash-Rate an Energie einbüßten, da ein unglaubliches Ausmaß an zerstörter Infrastruktur, Tausenden von Mining-Einheiten und Anlagen entstanden ist. Die Kombination aus unvorhersehbaren Wetterbedingungen und Veränderungen in der geopolitischen Landschaft hat den Weg für neue Konkurrenten, insbesondere in Nordamerika, Russland und Kasachstan, geebnet.

Osteuropa

Wenngleich Osteuropa gemeinhin nicht als wichtige Drehscheibe für das digitale Mining angesehen wird, so verfügt es doch über ein beträchtliches Potenzial in Form von zahlreichen Industriebrachen mit einer umfangreichen Elektrizitätsinfrastruktur, die für eine solche Nutzung umgenutzt werden könnten. Die wichtigsten hinderlichen Faktoren für Unternehmen, die diese Region in Betracht ziehen, sind jedoch der begrenzte Zugang zu Kapital, politische Instabilität sowie hohe Stromkosten. Die technische Entwicklung in Osteuropa nimmt zwar weiter zu, aber in Bezug auf das Management  hinkt sie noch sehr stark hinterher. Abgesehen davon macht Osteuropa aufgrund der lokalen Entwicklung von Ingenieurs- und Entwicklertalenten weiterhin Fortschritte beim technischen Fortschritt. Begleitet wird dies von einer verstärkten Unterstützung durch die Regierung und insbesondere von der ukrainischen Regierung, die als neuestes Land ihre Haltung zum Bitcoin-Mining geändert hat, indem sie ankündigten, dass das Mining keine staatliche Aufsicht und Intervention erfordert.

Nordamerika

Nordamerika verfügt derzeit über eine Vielzahl von Faktoren, die die Region an die Spitze des Wachstums im Bereich des digitalen Minings katapultiert haben. Vorhersagbare und relativ preiswerte Elektrizität aus erneuerbaren Energiequellen ist einer der wesentlichen Anreize für digitale Mining-Unternehmen, in Nordamerika tätig zu werden, da ein überbautes Stromnetz und der Rückgang der Industriegebiete durch die untergehenden Industrien ein Überangebot freigesetzt hat, von dem die Mining-Unternehmen profitieren können. Mit dem jüngsten Einbruch der Energiepreise haben sich in den Vereinigten Staaten und Kanada einzigartige Projektmöglichkeiten für größere Mining-Unternehmen in Gebieten mit niedrigeren Energiekosten ergeben. Es ist auch relativ einfacher, Finanzmittel und Arbeitskräfte für diese Projekte zu erhalten, da es in der Region einen leichten Zugang sowohl zu hoch entwickeltem Kapital als auch zu technischen Spitzenkräften gibt.

Die Vorschriften haben sich weiterhin günstig entwickelt, da die Kryptowährung zu einer immer mehr akzeptierten alternativen Anlageklasse wird. In Kanada hat die Energieregulierungsbehörde von Quebec, Régie de l’énergie, vor kurzem zusätzliche 300 MW Energie für den Abbau von digitalen Vermögenswerten bereitgestellt und damit aktiv anerkannt, dass sich das Land dem Bitcoin-Mining verschrieben hat. Ebenso hat in den Vereinigten Staaten das Office of the Comptroller of the Currency vor kurzem eine neue Vorschrift eingeführt, die besagt, dass digitale Vermögenswerte eine Form von Finanzinstrumenten sind, und die die Befugnis der nationalen Banken zur Bereitstellung von Verwahrungsdiensten für kryptographische Währungen für Kunden klarstellt, was die Tatsache weiter verstärkt, dass krypto Währung und digitales Mining in die Mainstream-Finanzmärkte eingedrungen sind.

Das Vorhandensein dieser Schutzmaßnahmen stärkt das stabile regulatorische Umfeld, das Nordamerika für Grundbesitz und Digital Asset Mining bietet, was für die Region von entscheidender Bedeutung ist, um ihre Position als hochsichere Region für größere und anspruchsvollere Investoren in diesem Raum aufrechtzuerhalten. Diese Größenordnung wird es der Region ermöglichen, nicht von extrem kostengünstigen Führern untergraben zu werden, bei denen die Investoren das damit verbundene Regulierungs- und Betriebsrisiko einkalkulieren müssen.

Die neue Ära

Es ist evident, dass das Wachstumspotenzial des digitalen Mining-Sektors eine starke Konkurrenz aus Regionen auf der ganzen Welt angezogen hat. Bei der Bewertung von Optionen für den Standort ihrer Mining-Betriebe wird immer deutlicher, dass die Unternehmen die regulatorische Stabilität sowie die Offenheit für digitale Assets schätzen.

Es steht außer Frage, dass die COVID-19-Pandemie den Wandel in verschiedenen Industriezweigen beschleunigt hat, wobei ein gemeinsames Thema die verstärkte Betonung der Integration von Blockchain in bestehende globale Finanzsysteme ist. Es liegt auf der Hand, dass solche Trends den Bedarf an digitalem Asset Mining nur noch beschleunigen und unweigerlich mehr institutionelle Anleger dazu bewegen werden, Kapital in eine aufkeimende alternative Anlageklasse zu investieren. Digital Asset Mining wird es auch in Zukunft geben, und die Regionen, die Investitionen in digitale Vermögenswerte am schnellsten erkennen und fördern, werden auf Jahre hinaus von ihren Volkswirtschaften profitieren.

vpn

Jan König

Kryptowahrung.org ist eine Blockchain & Kryptowährungs Nachrichtenagentur, bei der Sie Neuigkeiten über Krypto-Münzen, technische Analysen, Blockchain-Events, Münzpreise, Marktkapitalisierung und detaillierte Berichte über Börsen, Broker und vieles mehr erfahren können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.