Aktuelle NachrichtenAnalyse von KryptowährungenBitcoin (BTC)COVID-19 Pandemie, Coronavirus

Während das Geld als Reaktion auf die Pandemie weiterhin fließt, ist nun die Zeit der Kryptowährung gekommen

Angesichts der anhaltenden weltweiten Shutdowns zur Eindämmung der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus wird das Bild der Weltwirtschaft immer düsterer. Im Folgenden erfahren Sie, wie das Geld angesichts dieser COVID-19-Pandemie weiterhin fließt und den Kryptogeldmarkt verändert.

In Amerika haben die Arbeitslosenzahlen den höchsten Stand seit der Großen Depression in den 1930er Jahren erreicht, jeder sechste Arbeitslose ist aufgrund des Virus arbeitslos.

In Europa ist die Situation nicht besser: Analysten sagen eine beispiellose Rezession und darauf folgende wirtschaftliche Auswirkungen voraus, die weit schlimmer sind als die schlimmsten Szenarien der jüngsten Prognosen.

Das eigentliche Problem mit dem Virus – und dem Geld – ist, dass es keinen klaren Ausweg gibt.

Regierungen können nicht einfach ihre Wirtschaft öffnen und ihre gesamte Bevölkerung in Gefahr bringen (aber sie tun es, und es ist so). Selbst wenn die Volkswirtschaften schneller wieder geöffnet werden, wird es eine Reihe von Faktoren geben – nicht zuletzt die Zurückhaltung der Kunden.

Die Bevölkerung hat Angst, und wir werden beobachten, dass die Unternehmen in weitaus geringeren Kapazitäten arbeiten werden. Aber auf der anderen Seite wird der Wirtschaft umso mehr Schaden zugefügt, je länger die Dinge auf Eis gelegt werden.

Regierungen, die zwischen einem Fels und einem harten Ort stecken.

Die Regierungen haben sich im Großen und Ganzen Konjunkturpaketen zugewandt, von denen sie hoffen, dass sie Bürger und Unternehmen so lange aufhalten, bis das Virus eine geringere Bedrohung darstellt.

Ab welchem Zeitpunkt wird das der Fall sein? Zu diesem Zeitpunkt weiß es niemand. Während einige Länder in Europa begonnen haben, die Dinge langsam wieder in Gang zu bringen, verbeitet sich das Virus in Amerika immer noch mit einer alarmierenden Geschwindigkeit, und die Testkapazitäten der Regierung sind weit unter dem, was sie sein müssen.

Da sich die Wirtschaft in einem, wie Paul Krugman es nannte, ” Coronacoma” befindet und die Menschen zunehmend arbeitslos werden, hat die amerikanische Regierung Billionen-Dollar-Notstandsgesetze in Kraft gesetzt. Der Gesetzentwurf sieht vor, wirtschaftliche Hilfsgelder an Bürger und Unternehmen zu schicken.

Um all diese Ausgaben zu finanzieren, hat die Fed der Wirtschaft so schnell wie seit über 200 Jahren kein neues Geld mehr zugeführt. In der Zwischenzeit, während die Fed weiter Geld hineinpumpt, schießt die Staatsverschuldung der USA in Richtung 30 Billionen Dollar in die Höhe.

U.S.-Ausgaben

Die öffentlichen Ausgaben in den letzten Jahrzehnten waren in den USA zwar nicht sparsam, aber die jüngsten Steigerungen sind beispiellos. Dabei gilt: Je länger der Alltag durch die Pandemie stillgelegt wird, desto weiter werden wir in unbekanntes Terrain abdriften.

Wie in der Rezession von 2008 zu sehen war, besteht die Weltwirtschaft aus einer Unzahl miteinander verwobener Faktoren, die wie Dominosteine umkippen können, wenn die Dinge anfangen, schief zu laufen. Nun, die Dinge laufen jetzt schief, und wie die Erklärung des Bürgermeisters von Los Angeles, Eric Garcetti, zeigt, wird L.A. erst dann wieder vollständig geöffnet, wenn ein Heilmittel gegen das Virus gefunden ist.

Die Aussicht, die Dinge wieder in Ordnung zu bringen, ist im Moment nicht sehr vielversprechend.

Während die Reaktion der Regierung darin besteht, die Wirtschaft künstlich in Bewegung zu halten, indem sie Geld in sie druckt und injiziert, besteht die Sorge, dass das Zentrum nicht mehr in der Lage sein könnte, sich zu halten.

Vorübergehende Hilfe durch die Nothilfemaßnahme kann kurzfristig willkommen sein. Die Gefahr liegt in den Folgen, die sich daraus im weiteren Verlauf ergeben können.

Was ist mit Bitcoin?

In einem erhellenden Zusammentreffen, während eine Scheinwirtschaft, die durch die neue Prägung von Fiat-Währungen angetrieben wird, rund um den Globus eingesetzt wird hat Bitcoin gerade seine dritte Halbierung abgehalten, ein Ereignis, das die inhärente Knappheit der Krypto-Währung unterstreicht.

Bitcoin und die anderen großen Kryptowährungen waren gegen den durch das Coronavirus verursachten Marktcrash nicht immun.

Noch im März verursachte der anfängliche Ausbruch, verstärkt durch den Einbruch der Ölverkäufe, weltweite wirtschaftliche Schockwellen, die in den Krypto-Markt eindrangen und Bitcoin ins Wanken brachten.

Die ursprüngliche Kryptowährung verlor innerhalb eines Tages mehr als 50% ihres Wertes, und viele sahen darin einen Beweis dafür, dass der Vermögenswert zu eng mit der traditionellen Finanzierung verbunden war, um als sicherer Hafen betrachtet zu werden.

Wirtschaftlich gesehen war die moderne Welt noch nie wirklich mit einem Ereignis von solchem Ausmaß wie dieser Pandemie konfrontiert.

Der Ausbruch von Covid-19 hat alle Sektoren gezwungen, sich selbst zu überprüfen und neu zu konfigurieren.

Nirgendwo trifft dies mehr zu als in der Ölindustrie, wo die gesamte Strategie, die in der Pattsituation der OPEC im Spiel war, durch die Auswirkungen der Pandemie kurzzeitig auf den Kopf gestellt wurde.

Nachdem sich die saudi-arabische und die russische Seite auf ihrem Gipfel in Wien nicht einigen konnten, verließen beide Seiten den Tisch mit dem Gefühl, dass sie sich in einer Patt-Situation einen Vorteil gegenüber dem anderen verschaffen könnten.

Obwohl beide Länder mit einem länger anhaltenden Verfall der Ölpreise rechneten, konnten sie sich dies leisten, langfristig konnten sie daraus einen Vorteil ziehen. Um seinen Staatshaushalt auszugleichen, benötigt Russland Öl für mindestens vierzig bis fünfundvierzig Dollar pro Barrel.

In Saudi-Arabien liegt dieser Preis pro Barrel bei etwa achtzig Dollar. Als also der Ölpreis zunächst abstürzte und der Rubel mit ihm mitging, war die russische Seite zuversichtlich, dass sie dem Schaden lange genug standhalten konnte, um sich einen Vorteil gegenüber ihren Rivalen zu verschaffen.

Die Coronavirus-Pandemie machte alle strategischen Überlegungen sinnlos, und Reisebeschränkungen auf der ganzen Welt ließen das Öl auf ein Rekordtief absacken.

Beide Seiten kehrten an den Tisch zurück und einigten sich auf ein neues Abkommen, an dem auch die USA beteiligt waren, und der Preis stieg infolgedessen an, aber nicht annähernd so stark wie zuvor. Die Gefahr liegt hier auch darin, dass kein Mittel zur Stützung der Industrie in der Lage sein könnte, den Reisestop auszugleichen.

Der entstandene Schaden könnte sich als irreversibel erweisen, und angesichts der Bedeutung des Öls für die Gesamtwirtschaft könnten die Folgen recht gravierend sein.

Vor diesem Hintergrund wird der Krypto-Währung immer mehr Aufmerksamkeit geschenkt. Bitcoin hat den März-Wahnsinn überstanden und sich besser als zuvor erholt.

Mit der Halbierung am 11. Mai stiegen die Transaktionsgebühren auf historische Höchststände, ein Zeichen dafür ist, dass immer mehr Menschen auf den Markt drängen.

Die Halbierung – und mehr Menschen, die in den Markt eintreten, ist bis zu einem gewissen Grad zu erwarten. Es sind zwar große Kräfte am Werk, die versuchen, der Wirtschaft zu helfen, diese dunkle Zeit zu überstehen, aber die Unsicherheit, mit der die Menschen konfrontiert sind, ist beispiellos.

Wenn man sich die Art und Weise ansieht, wie Geld gedruckt und verwendet wird, um das entstandene Gemetzel auszugleichen, wird vielen logischerweise klar, dass es seine Bedeutung verliert. Es gibt keine greifbare Unterstützung für den Dollar – düster, mit all den Turbulenzen in der Welt.

Die Menschen wenden sich also – sowohl im Sinne einer Investition als auch als aktive Händler – der Kryptowährung zu.
Der begrenzte Vorrat an Bitcoin und die Art und Weise, wie Bitcoin unabhängig von den in jüngster Zeit schwankenden Händen der Regierung arbeitet, hat Bitcoin so attraktiv gemacht, dass das Produkt diese Krise nicht nur unbeschadet übersteht, sondern sogar besser dran ist. Und es ist nicht nur Bitcoin.

Die Kryptogeldindustrie hat sich in den elf Jahren ihres Bestehens zu etwas völlig anderem entwickelt. Was mit einem einsamen digitalen Vermögenswert begann, hat sich zu einem blühenden Ökosystem entwickelt.

Das Erscheinen von Litecoin, der zweiten Krypto-Währung, im Oktober 2011 hat eine Revolution in der Krypto-Welt ausgelöst. Dann wurde mit der Einführung von Ethereum, dem Altmünzengiganten, ein weiterer Gang eingelegt.

Heute gibt es laut Coinmarketcap, das Krypto-Vermögenswerte und Austauschdaten aggregiert, über 800 aktive Märkte an der HitBTC, die alle Börsen in Bezug auf Handelspaare anführt. Experten gehen davon aus, dass bis 2021 über 1000 Krypto-Währungen unter einem Dach versammelt sein könnten.

Eine beträchtliche Anzahl dieser Währungen kann zwar kaum als vielversprechend angesehen werden, aber die Zahl veranschaulicht die Fortschritte, die bei der Entwicklung von Kryptowährungen gemacht wurden.

In etwas mehr als einem Jahrzehnt hat sich dieser Raum, der von der traditionellen Finanzwelt, als er erschien, rundweg abgelehnt wurde, in einen fruchtbaren Boden verwandelt.

Wir sind Zeugen dessen, wie die technologischen und finanziellen Ideen der Zukunft entstehen. Und während die gegenwärtigen Umstände dem Wachstum in den traditionellen Sektoren alles andere als förderlich waren, gibt es keinen Grund, die dezentralisierte Finanzierung zu kontrahieren.

Die Zahl der Kryptowährungsprojekte nimmt weiter zu.

Je mehr Menschen den Raum betreten, desto beeindruckender werden die Projekte. Erst vor kurzem hat Reddit sein auf Ethereum basierendes Community-Points-Projekt eingeführt, das auf Subreddits mit über 2 Millionen Benutzern zugeschnitten ist.

Der frühe Erfolg des Programms – es wurden bereits über 10.000 Wallets registriert – lässt auf ein weiteres Wachstum der Branche hoffen.

Viele haben die Menschen ermutigt, die Ausfallzeiten, die ihnen die aktuelle Pandemie bietet, zur Selbstreflexion und Neubewertung zu nutzen. Sollte diese Gewohnheit auf unsere persönlichen Gewohnheiten und Lebensstilwahl beschränkt werden? Ich glaube nicht.

Ereignisse dieser Größenordnung sind Zeiten für Innovation, Zeiten der Auseinandersetzung mit alten Problemen und der Entwicklung neuer Ideen.

Während Regierungen auf der ganzen Welt Akrobatik betreiben und steuerliche Bandagen aus ihren Huten zaubern, ist es jetzt an der Zeit zu sehen, ob wir das nicht alles ein bisschen besser machen können.

Welche Neuigkeiten gibt es nach dem Virus?

Während die Zukunft alles andere als sicher ist, könnten die Entscheidungen, die jetzt getroffen werden, lang anhaltende Auswirkungen haben. Die Welt nach dem Virus wird mit Sicherheit eine ganz andere sein, denn wir werden die sozialen und wirtschaftlichen Normen neu definieren müssen.

Wenngleich es nicht viele Dinge gibt, über die man jetzt optimistisch sein kann, sind Kryptowährung und Blockchain-Technologie vielleicht die Ausnahme.

vpn

Kristian Baier

Kristian Baier ist einer der Hauptautoren für diese Website, er lebt in Deutschland und schreibt seit 2015 über Kryptowährungen für verschiedene Nachrichtenkanäle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verpassen Sie nicht die Bitcoin Superstar!

#1 Software für Bitcoin- und Kryptowährungs Preisvorhersage / Handelsroboter

Registrieren

Try Crypto Engine With a Trusted Broker