Aktuelle NachrichtenBetrug/ScamKrypto-Adoption

Volumen des Krypto-Spams ist in den letzten zwei Jahren um 4.000 % gestiegen

Spam und Bots sind seit Jahren eine Quelle der Frustration für jeden, der das Internet nutzt, aber in letzter Zeit war diese digitale Plage für einen erheblichen Anstieg der Aktivitäten in der Kryptowährungsbranche verantwortlich.

Nach Angaben von LunarCrush, einem Anbieter von Krypto-Informationen, ist die Menge an Spam im Kryptowährungsraum um erstaunliche 3.894 Prozent in die Höhe geschnellt.

Seit 2019 sammelt das Unternehmen Daten über Social-Media-Plattformen, die sich speziell mit Kryptowährungen befassen. Sie berichten, dass das Spam-Volumen nicht nur ein Allzeithoch erreicht hat, sondern auch “die am schnellsten wachsende Maßnahme in sozialen Medien ist.”

Die Ergebnisse der Studie wurden in einem Bericht vorgestellt, der am Donnerstag veröffentlicht wurde. Die Studie besagt, dass “mehr Spam-Konten als man erwarten würde, echte Personen sind”. Aus diesem Grund ist es für Software oft schwierig, Spam zu erkennen und entsprechend zu kennzeichnen.

Das bevorzugte Social-Media-Medium der Kryptowährungsbranche ist Twitter, doch das Netzwerk ist aufgrund der Prävalenz von Bots mit Spam und automatisierten Konten geplagt. Laut den Ergebnissen von LunarCrush ist die Menge an Spam auf Twitter in den letzten zwei Jahren um geschätzte 1.374 % gestiegen.

Der Chief Executive Officer von LunarCrush, Joe Vezzani, wurde in dem vom Gründer von Quantum Economics, Matti Greenspan, veröffentlichten Krypto-Newsletter mit den Worten zitiert: “Für eine Web2-Plattform wie Twitter gibt es einen direkten Anreiz, ein Auge auf gefälschte Konten zu werfen, weil es den Wert ihrer Plattform erhöht.”

Tokenisierte Web3-Plattformen, wie das Lens Protocol von Aave oder Orbis, unterscheiden sich voneinander in dem Sinne, dass sie nicht versuchen, der Community einen Wert zu entziehen. Das Ziel dieser Plattformen besteht vielmehr darin, dass möglichst viele echte Nutzer den Vermögenswert besitzen.

Die dramatische Übernahme der Plattform durch Elon Musk, den milliardenschweren CEO von Tesla, wurde Anfang dieses Monats auf Eis gelegt, da neue Informationen vorlagen, die Twitters Aussage stützten, dass Spam und gefälschte Konten weniger als 5 Prozent des Netzwerkverkehrs ausmachen.

Musk beabsichtigt, gegen die Spam-Bots vorzugehen, die zu einem Problem auf der Plattform geworden sind. Er weist auch darauf hin, dass die Behauptung des Unternehmens, 95 Prozent seiner Nutzer seien legitim, übertrieben ist.

Die Anzahl der Follower, die die meisten echten Konten haben, könnte möglicherweise sinken, wenn Bot-Konten gelöscht würden. Laut einer Schätzung von SparkToro könnte Elon Musk bis zu 50 Millionen seiner 95 Millionen Follower verlieren.

Das Softwareunternehmen führte Anfang dieses Monats eine eingehende Studie durch, die ergab, dass etwa 20 Prozent aller aktiven Twitter-Konten gefälscht sind oder zu Spammern gehören.

Die Nutzer von Twitter und anderen Social-Media-Websites müssen angesichts der steigenden Flut von Krypto-Betrug und allgemeinem Spam besonders wachsam sein, denn niemand scheint die Macht zu haben, diese zu kontrollieren, bis Musk seinen Willen durchsetzt und die Spammer aus dem Twitter-Baum schüttelt.

vpn

Daniel Pfaff

Daniel Pfaff ist ein Krypto-Experte aus Österreich, er schreibt für kryptowahrung.org über Kryptowährungsereignisse, Nachrichten, Preisanalysen und mehr. Halten Sie sich mit seinen täglichen Beiträgen über die Welt der Kryptowährungen auf dem Laufenden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Verpassen Sie nicht die Bitcoin Superstar!

#1 Software für Bitcoin - und Kryptowährungs Preisvorhersage / Handelsroboter
Registrieren

Try Crypto Engine With a Trusted Broker