Aktuelle NachrichtenNFTVerbrechen und Hacker von Kryptowährung

Upgrade von OpenSea zur NFT-Migration wurde durch einen Phishing-Angriff gestoppt

Einer der beliebtesten Marktplätze für nicht-fungible Token (NFT), OpenSea, kündigte nur wenige Stunden zuvor ein einwöchiges Update an, um inaktive NFTs von der Website zu entfernen.

Ein Update des Smart Contracts der Ethereum-Blockchain (ETH) wurde gerade von OpenSea veröffentlicht und erfordert, dass die Nutzer ihre gelisteten NFTs von der Ethereum-Blockchain in den neuen Smart Contract verschieben.

Aufgrund der Änderung riskieren Kunden, die nicht von Ethereum umziehen, den Verlust ihrer alten, ruhenden Listings, die nun keine Gaszahlungen für die Übertragung benötigen.

Aufgrund der Dringlichkeit und der knappen Frist hatten die Hacker nur ein kleines Zeitfenster zur Verfügung. Innerhalb weniger Stunden nach der Ankündigung des OpenSea-Updates gab es viele Berichte, dass NFTs Ziel eines laufenden Angriffs waren.

Um NFTs zu stehlen, bevor sie auf den neuen Smart Contract übertragen wurden, nutzten die Hacker Phishing-E-Mails, wie weitere Untersuchungen ergaben. Die Angreifer haben Zugriff auf die NFTs, nachdem ein Nutzer die NFT-Migration über die gefälschte E-Mail genehmigt hat.

Jetzt, da die Migration zum neuen Smart Contract im Gange ist, sollten Nutzer auf Benachrichtigungen von OpenSea achten und alle Rechte, die in der Vergangenheit gewährt wurden, widerrufen.

Devin Finzer, Mitbegründer und CEO von OpenSea, bestätigte, dass 32 Nutzer infolge des Phishing-Angriffs NFTs verloren haben. Eine Untersuchung von Peckshield über den aktuellen Phishing-Versuch auf dem NFT-Marktplatz deutet darauf hin, dass möglicherweise Nutzerinformationen (einschließlich E-Mail-Adressen) weitergegeben wurden.

“Wenn Sie besorgt sind und sich schützen wollen, können Sie den Zugang zu Ihrer NFT-Sammlung freigeben”, so Finzer in einer Erklärung.

HM Revenue and Customs (HMRC), die oberste Steuerbehörde des Landes, beschlagnahmte drei mutmaßliche nicht-finanzielle Vermögenswerte (NFTs) im Zusammenhang mit einem Steuerhinterziehungsplan.

Berichten zufolge gründeten die Verdächtigen 250 fiktive “Mantel”-Gesellschaften unter falschen Namen, um die Zahlung von mehr als 1,8 Millionen Dollar an Mehrwertsteuer zu umgehen.

vpn

Daniel Pfaff

Daniel Pfaff ist ein Krypto-Experte aus Österreich, er schreibt für kryptowahrung.org über Kryptowährungsereignisse, Nachrichten, Preisanalysen und mehr. Halten Sie sich mit seinen täglichen Beiträgen über die Welt der Kryptowährungen auf dem Laufenden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Verpassen Sie nicht die Bitcoin Superstar!

#1 Software für Bitcoin - und Kryptowährungs Preisvorhersage / Handelsroboter
Registrieren

Try Crypto Engine With a Trusted Broker