Aktuelle NachrichtenKrypto-AdoptionKrypto-Vermögenswerte

Passives Einkommen mit Kryptowährungen schaffen: Ist es das wert?

Setzen oder nicht setzen, das ist die Frage, die in der Folge vom 12. Januar der „The Crypto Show“ auf Backstage Pass diskutiert wurde. Die Fool.com-Mitarbeiter Chris MacDonald und Jon Quast diskutierten darüber, wie man verschiedene Kryptowährungen einsetzen kann und ob dies als langfristige Strategie sinnvoll ist.

Jon Quast: Da wir den Nachrichtenteil der heutigen Sendung verlassen, möchte ich noch ein paar Fragen an Slido richten. Ich werde Sie hier auf die Probe stellen, Chris. Ein langjähriger Hörer, der zum ersten Mal anruft, fragt:

„Was halten Sie davon, Nexo (CRYPTO:NEXO), Celsius (CRYPTO:CEL) und BlockFi für ein passives Einkommen zu nutzen? Sind Sie mit Olympus (CRYPTO:OHM), Symbol OHM, vertraut? Danke.“ Haben Sie eine Idee für passives Einkommen?

Chris MacDonald: Ja. Das Celsius Network ist auf jeden Fall interessant und ähnelt in gewisser Weise Compound (CRYPTO:COMP) und Aave (CRYPTO:AAVE), die ich bereits erwähnt habe. Ich weiß, dass OHM ein großer Marktteilnehmer war. Viele dieser Token haben sich in letzter Zeit als Überflieger erwiesen.

Ich denke, das Argument des passiven Einkommens bei Kryptowährungen ist sicherlich interessant. Wenn ich über passives Einkommen in der Kryptowelt nachdenke, gibt es für mich vielleicht zwei Seiten der Medaille.

Auf der einen Seite ist es wahrscheinlich sinnvoll, Kryptowährungen langfristig zu halten, um sie irgendwo einzulagern und eine Rendite zu erzielen.

Im Allgemeinen gibt es bei Kryptowährungen nicht unbedingt Geldflüsse, aber es gibt Möglichkeiten, mit verschiedenen dezentralen Anwendungen Einkommensströme zu generieren. Ob es sich um Einsätze oder ähnliches handelt, es gibt einen Wert, der geschaffen werden kann, und es macht wahrscheinlich Sinn, einen Teil dieses Wertes zu erhalten.

Auf der anderen Seite gibt es einige Risiken, sei es beim Einsatz von Token oder bei der Suche nach Möglichkeiten, ein passives Einkommen zu erzielen.

Zwei Hauptrisiken sind, dass die Plattform, auf der man die Token einsetzt, immer die Möglichkeit eines Verlustes Ihrer Token birgt, sei es durch einen Hack oder einen Ausfall oder ähnliches. Auch das ist ein inhärentes Risiko.

Es gibt Preisschwankungen, und wenn Sie einen Teil Ihrer Token, Ihrer Erträge und Ihres passiven Einkommens einsetzen, hängt es von der jeweiligen Plattform ab, aber vielleicht sind Sie für einen bestimmten Zeitraum gebunden, können nicht verkaufen.

Und wenn der Wert des Tokens um 90 % fällt, hilft Ihnen das nicht wirklich, wenn Sie eine Rendite von 10 % erzielen. Das ist das Argument der Volatilität. Ich persönlich habe einen Token, mit dem ich ein passives Einkommen erwirtschaftet habe – das ist Tezos (CRYPTO:XTZ).

Aber ansonsten finde ich es in Ordnung, wenn es auf einer großen Plattform läuft, ich persönlich mache es auf Coinbase (NASDAQ:COIN), aber es gibt eine wachsende Zahl von Anwendungen, die das anbieten, und einige sind vielleicht besser als andere. Es ist wichtig, sich diese Risiken anzuschauen.

Quast: In diesem Zusammenhang fragt Brandon Fong: „Was sind Ihre persönlichen Gedanken zum Thema Einsätze? Wie viel Prozent Ihrer Kryptowährung würden Sie für den Einsatz verwenden und warum?“

Dies ist eine persönliche Frage. Das wird bei jedem anders sein und wir sagen auch nicht, wie viel von Brandons Portfolio in Staking investiert werden sollte, aber haben Sie eine persönliche Meinung dazu?

MacDonald: Nun, zunächst einmal können nicht alle Token eingesetzt werden. Wie ich bereits sagte, gibt es eine wachsende Zahl von Plattformen, auf denen Sie Token einsetzen können. Ich gehe davon aus, dass mit der Zeit die meisten Token mit einem Einsatz versehen werden können.

Bei der Generierung von passivem Einkommen ist die Diskussion jedoch etwas komplexer, denn es gibt tatsächlich Einsätze auf einem Proof-of-Stake-Netzwerk, bei dem Sie zum Beispiel auf eine Blockchain setzen.

Bei Ethereum (CRYPTO:ETH) benötigen Sie für einen Einsatz auf der Beacon Chain etwa 400.000 Dollar an Kryptowährungen. Das war die Zahl, die ich vor einer Weile im Auge hatte.

Bei bestimmten Münzen ist es für die meisten Menschen unmöglich, einen Einsatz zu leisten. Bei den kleineren Token können Sie auf bestimmten Plattformen wie Coinbase einen Einsatz tätigen, indem Sie einfach auf der Coinbase-Plattform bleiben, und bei anderen müssen Sie nach Möglichkeiten suchen, dies zu tun.

Ich denke, je weiter Sie in der Token-Liste nach unten gehen, z.B. in Bezug auf die Marktkapitalisierung, desto höher wird das Risiko, wenn Sie in einen bestimmten Token investieren.

Ich persönlich habe nur einen Token, auf den ich setze, und weil es so einfach ist, halte ich ihn auf Coinbase. Aber für diejenigen, die Token halten, muss es nicht unbedingt eine zentrale Börse sein.

Wie ich schon sagte, gibt es Risiken, bei denen es wirklich auf Ihre Risikotoleranz ankommt. In der Krypto-Branche ist es schon riskant genug. Meine persönliche Meinung ist: Wenn es nicht einfach ist, werde ich es nicht tun.

vpn

Daniel Pfaff

Daniel Pfaff ist ein Krypto-Experte aus Österreich, er schreibt für kryptowahrung.org über Kryptowährungsereignisse, Nachrichten, Preisanalysen und mehr. Halten Sie sich mit seinen täglichen Beiträgen über die Welt der Kryptowährungen auf dem Laufenden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Verpassen Sie nicht die Bitcoin Superstar!

#1 Software für Bitcoin - und Kryptowährungs Preisvorhersage / Handelsroboter
Registrieren

Try Crypto Engine With a Trusted Broker