Aktuelle NachrichtenBitcoin (BTC)Kryptowährung in den USAKryptowährungs RegulierungKryptowährungs-Börse

Jetzt, Wo Banken Bitcoin Aufbewahren Können, Wirbeln Gerüchte Über Krypto-Fusionen Und Übernahmen Umher

Die Krypto-Unternehmer sind gut gelaunt. Die Preise für digitale Währungen erleben einen neuen Aufschwung, während eine Bundesregulierungsbehörde in der vergangenen Woche entschied, dass Banken die Bitcoin ihrer Kunden so halten können, wie sie Gold, Aktienzertifikate oder andere Wertgegenstände schützen.

trade

Das Urteil ist nicht nur ein Rufschub für Bitcoin. Industrie-Veteranen wie Messari-Gründer Ryan Selkis sehen darin auch den Tisch für eine Flut von M&A-Aktivitäten, da die Banken versuchen, eher Krypto-Dienste zu kaufen als aufzubauen. All dies hat eine Welle von Gerüchten darüber in Gang gesetzt, wer übernommen werden könnte.

In Gesprächen mit Krypto-Insidern tauchte immer wieder der Name Anchorage auf, der app-basierte Verwahrungsdienst, der von dem charismatischen, jungen Diogo Monica mitbegründet wurde. Das Startup, so heißt es, sei ein ideales Ziel für einen Finanzriesen, der ein Krypto-Custody-Produkt anbieten möchte, das er auch als White-Label für andere Banken anbieten könnte. Eine andere Quelle für Übernahmegerüchte ist BitGo, ein älterer und weniger geschäftiger Verwahrdienst, der sich zu einem Full-Service-Krypto-Shop umzugestalten versuchte.

Ein weiteres weitverbreitetes Gerücht, das mir von einem angesehenen Krypto-CEO übermittelt wurde, lautet, dass JPMorgan Chase Gespräche über die Übernahme von Coinbase führt. Dieses pikante Gerücht ist aber mit ziemlicher Sicherheit falsche. Ja, die CEOs der beiden Unternehmen treffen sich seit 2018, und JPMorgan ist jetzt für das Bankgeschäft von Coinbase zuständig, aber das bedeutet nicht, dass eine Übernahme in Planung ist.

Erstens haben große Banken nicht die Angewohnheit, Börsen, Kryptographie oder anderes zu kaufen. Es ist auch unwahrscheinlich, dass der Gründer von Coinbase, Brian Armstrong, der das Finanzsystem stören will, sein Unternehmen an die Schwelle eines Börsengangs führen würde, nur um es an eine Firma zu verkaufen, die ein Synonym für die Wall Street ist. Diejenigen, die in der Position sind, es zu wissen, sagen mir, das Gerücht sei Unsinn.

Was die weitere Aussicht darauf betrifft, dass die Banken Kryptofirmen schnappen, so könnte ein Großteil der Aufregung verfrüht sein. Laut Colleen Sullivan, die das Kryptogeschäft im Chicagoer Handelsgeschäft CMT betreibt, werden Finanzunternehmen der alten Generation weiterhin langsam an die digitale Währung herangehen.

“Zu glauben, die Banken würden erst morgen mit der Verwahrung von Krypto beginnen, macht keinen Sinn”, sagt Sullivan. Die beiden Bereiche – die Sicherung physischer Vermögenswerte im Vergleich zu digitalen – sind völlig verschiedene Ballspiele. “Das ist keine Kapazität, die sie im Haus haben”, sagt sie.

Das bedeutet aber nicht, dass es nicht passieren wird. Sullivan ist optimistisch über die Zukunft von Krypto im Allgemeinen, einschließlich der noch im Entstehen begriffenen dezentralisierten Finanzindustrie, der DeFi-Industrie. Sie glaubt, dass Fusionen zwischen Banken und Krypto-Startups häufig vorkommen werden, nur nicht für eine Weile.

Wie so vieles andere im Kryptobereich scheint es, dass die Übernahme durch große Banken erst in ferner Zukunft zu erwarten ist.

vpn

Kryptowährung

Kryptowahrung.org ist eine Blockchain & Kryptowährungs Nachrichtenagentur, bei der Sie Neuigkeiten über Krypto-Münzen, technische Analysen, Blockchain-Events, Münzpreise, Marktkapitalisierung und detaillierte Berichte über Börsen, Broker und vieles mehr erfahren können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.