Aktuelle NachrichtenAnalyse von KryptowährungenBetrug/Scam

Die Geldwäsche mit Kryptowährungen hat 2021 um ein Drittel zugenommen

Laut einer neuen Chainalysis-Analyse wird die Geldwäsche von Kryptowährungen im Jahr 2021 8,6 Milliarden Dollar kosten. Das ist ein Anstieg um 25 % gegenüber 2020, aber immer noch weit entfernt von der Höchstmarke von 2019.

Im Jahr 2014 wurden schätzungsweise 10,9 Milliarden Dollar mit Kryptowährungen gewaschen. Seit 2017 beläuft sich die Münzwäsche laut Chainalysis auf 33,4 Milliarden Dollar.

Laut Chainalysis sind die 33,4 Milliarden Dollar, die seit 2017 in Kryptowährungen gewaschen wurden, wenig im Vergleich zu den 2 Billionen Dollar in Fiat, die jährlich aus Offline-Verbrechen wie dem Drogenhandel gewaschen werden sollen.

Aufgrund der Verwendung von nicht zurückverfolgbaren Währungen bei Offline-Verbrechen ist es schwieriger, die Menge des gewaschenen Geldes in Fiat zu schätzen als in Kryptowährungen.

Bitcoin-basierte Geldwäsche unterscheidet sich von herkömmlicher Geldwäsche durch die inhärente Transparenz von Blockchains. Das bedeutet, dass wir leichter nachverfolgen können, wie Kriminelle ihre Kryptowährung zwischen Wallets und Dienstleistern transferieren, um sie in Bargeld umzuwandeln.”

Laut dem Cybersecurity-Analysedienst waren “kryptonative Verbrechen”, bei denen “Gewinne fast immer in Kryptowährung und nicht in Fiat-Geld erzielt werden”, die Quelle der gewaschenen Kryptowährung.

Zentralisierte Börsen (CEX) machten zum ersten Mal seit 2018 weniger als die Hälfte des gewaschenen Wertes aus, was darauf hindeutet, dass sich das Verhalten von Cyberkriminellen ändern könnte. Von 2 % im Jahr 2020 auf 17 % im Jahr 2021 stieg die Nützlichkeit von dezentralen Finanzprotokollen (DeFi) für illegale Adressen um rund 2.000 %.

Chainalysis glaubt, dass Betrüger CEX wegen seines “relativen Mangels an Fachwissen” wählen, wie es die nordkoreanischen Hacker sahen, die 400 Millionen Dollar stahlen. “Mining-Pools, risikoreiche Börsen und Mixer verzeichneten ebenfalls einen beträchtlichen Anstieg des Wertes, der von illegalen Adressen stammt”, so Chainalysis. “

Im Jahr 2021 wurde 58 Prozent mehr Geld gewaschen als im Jahr 2020, entsprechend den fünf wichtigsten Geldwäschediensten (54 Prozent ). Die Gesamtkonzentration der Geldwäsche verringerte sich jedoch im Jahr 2021, mit 583 Standorten, die Einzahlungen im Wert von mindestens 1 Million US-Dollar erhielten, verglichen mit 270 im Jahr 2020.

Was die Vermögenswerte betrifft, so wiesen Kryptowährungen die höchste Konzentration auf: 68 % der gewaschenen Gelder flossen zu den 20 beliebtesten Einzahlungsadressen für kriminelle Aktivitäten. Insgesamt 63 % der Ether (ETH) wurden an die Top-Adressen geschickt, gefolgt von 57 % der Stablecoins und nur 19 % der Bitcoin (BTC).

vpn

Daniel Pfaff

Daniel Pfaff ist ein Krypto-Experte aus Österreich, er schreibt für kryptowahrung.org über Kryptowährungsereignisse, Nachrichten, Preisanalysen und mehr. Halten Sie sich mit seinen täglichen Beiträgen über die Welt der Kryptowährungen auf dem Laufenden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Verpassen Sie nicht die Bitcoin Superstar!

#1 Software für Bitcoin - und Kryptowährungs Preisvorhersage / Handelsroboter
Registrieren

Try Crypto Engine With a Trusted Broker