Aktuelle NachrichtenAnalyse von KryptowährungenBitcoin (BTC)

Die Experten der DB gehen davon aus, dass der BTC-Preis bis Jahresende 28.000 $ erreichen wird

Die Analysten der Deutschen Bank gehen davon aus, dass sich der Bitcoin (BTC) bis zum Ende des Jahres 2022 auf das Niveau von 28.000 $ erholen wird, obwohl die Kryptowährungsbranche immer noch mit schwierigen Umständen zu kämpfen hat.

Im Laufe des letzten halben Jahres hat der Wert von Bitcoin (BTC) zusammen mit dem Wert des gesamten Kryptowährungsmarktes ein Niveau erreicht, das das niedrigste der letzten 10 Jahre ist.

Als Folge der aktuellen Lage der globalen Makroökonomie, die eine schleppende Marktaktivität und Sorgen über Inflationsdruck beinhaltet, haben sowohl die traditionellen Aktienmärkte als auch ihre Kryptowährungsäquivalente Allzeittiefs erreicht.

Marion Laboure und Galina Pozdnyakova, Analysten der Deutschen Bank, haben eine Studie erstellt, die sich auf die mittelfristigen Aussichten von Bitcoin konzentriert und diese im Detail untersucht. Ihren Ergebnissen zufolge haben die Kryptowährungsmärkte das Niveau des Nasdaq 100 und des S&P 500 von Ende 2021 eingeholt.

Aufgrund der engen Beziehung zwischen dem Index und Bitcoin ist es denkbar, dass der Wert von Bitcoin bis Mitte 2022 um bis zu 30 Prozent gegenüber dem aktuellen Niveau ansteigt, wie die beiden voraussagen. Damit würde der Preis für einen Bitcoin wieder 28.000 Dollar erreichen.

Trotz der Prognosen könnte die Erholung des Bitcoin-Marktes nicht so geradlinig verlaufen, wie einst angenommen wurde. Laboure und Pozdnyakova wiesen darauf hin, dass der jüngste Zusammenbruch des Terra-Ökosystems (LUNA) und die Celsius-Katastrophe sowie der Einfluss dieser Ereignisse auf die Märkte als erschwerende Faktoren zu werten sind:

“Es ist schwierig, stabile Token-Werte aufrechtzuerhalten, da es keine universellen Bewertungsverfahren gibt, wie sie im öffentlichen Aktiensystem existieren. Der Bitcoin-Markt ist sehr fragmentiert, was eine schlechte Situation noch viel schlimmer macht. Der Kryptomarkt könnte sich aufgrund der Komplexität der Technologie für einige Zeit im freien Fall befinden.

Laut einer zweiten Notiz von JPMorgan Chase ist es wahrscheinlich, dass das Krypto-Ökosystem bereits begonnen hat, sich wieder zu erholen.

Diese Information stammt aus dem Brief. Der derzeitige Deleveraging-Zyklus wird möglicherweise nicht sehr lang sein, da die Kryptounternehmen mit den stärkeren Bilanzen derzeit einspringen, um die Ansteckung einzudämmen, und da die Risikokapitalfinanzierung, eine wichtige Kapitalquelle für Telekommunikationsunternehmen, weiterhin in die Branche fließt.

Trotz der Tatsache, dass Hedge-Fonds wie Three Arrows Capital in Konkurs gingen, nachdem sie während des Zusammenbruchs des Kryptomarktes den Nachschussforderungen der Investoren nicht nachkommen konnten, unterstützten andere Akteure der Branche das Ökosystem.

In dem Dokument wurde auch auf die fünf Milliarden Dollar an Risikokapital eingegangen, die in den vergangenen zwei Monaten in Bitcoin-Startups investiert wurden. Dies führte zu einem Umsatzanstieg von 3,4 Milliarden Dollar im gleichen Zeitraum des Jahres 2021.

vpn

Dirk Baumgartner

Dirk Baumgartner ist ein Kryptowährungsliebhaber aus Deutschland, er schreibt über Kryptowährungsbroker- und Börsenberichte, Kryptowährungsnachrichten und -analysen und alles aus der Kryptowährungswelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Verpassen Sie nicht die Bitcoin Superstar!

#1 Software für Bitcoin - und Kryptowährungs Preisvorhersage / Handelsroboter
Registrieren

Try Crypto Engine With a Trusted Broker