Aktuelle NachrichtenEthereum (ETH)Krypto-Vermögenswerte

Der Einsatz von Ethereum könnte gegen die Wertpapiervorschriften verstoßen

Der Übergang zu Proof-of-Stake (PoS) für Ethereum hat die Kryptowährung möglicherweise wieder ins Visier der SEC (US-Börsenaufsicht) gebracht.

Das Wall Street Journal berichtet, dass der Vorsitzende der SEC, Gary Gensler, Reportern nach der Anhörung des Bankenausschusses des Senats am Donnerstag sagte, dass Kryptowährungen und Intermediäre, die es den Inhabern ermöglichen, ihre Kryptowährung zu „setzen“, sie als ein Wertpapier im Sinne des Howey-Tests bezeichnen könnten.

Laut dem WSJ-Bericht sagte Gensler: „Vom Standpunkt des Coins aus […] gibt es einen weiteren Indikator dafür, dass die investierende Öffentlichkeit im Rahmen des Howey-Tests Belohnungen erwartet, die auf der Arbeit anderer basieren.“

Diese Äußerungen fielen mit der Umstellung von Ethereum auf Proof-of-Stake (PoS) zusammen, was bedeutet, dass das Netzwerk nun auf Validierer angewiesen ist, um Transaktionen zu validieren und neue Blöcke durch einen Prozess zu erzeugen, der das Einsetzen von Pfählen beinhaltet, anstatt des zuvor erforderlichen energieintensiven Proof-of-Work (PoW) Minings.

Indem man den Inhabern von Münzen die Möglichkeit gibt, einen Einsatz zu leisten, argumentiert Gensler, „erwartet die investierende Öffentlichkeit Renditen, die auf der Arbeit anderer beruhen“.

Gensler zufolge ähneln Vermittler, die ihren Kunden Staking-Dienste anbieten, „mit geringfügigen Anpassungen bei der Etikettierung“ eher dem Kreditgeschäft.

Sowohl die Commodity Futures Trading Commission (CFTC) als auch die SEC haben zuvor erklärt, dass sie Ether (ETH) aufgrund seiner rohstoffähnlichen Eigenschaften nicht als Wertpapier betrachten.

Die SEC hat den Kryptowährungsmarkt überwacht, insbesondere die Projekte, die sie als Wertpapiere betrachtet. Mit Ripple Labs und der Einführung der XRP-Münze befindet sich die Aufsichtsbehörde mitten in einem Rechtsstreit.

Seit Februar, als BlockFi mit einer Geldstrafe von 100 Millionen Dollar belegt wurde, weil es versäumt hatte, hochverzinsliche Konten zu registrieren, die die SEC als Wertpapiere betrachtet, hat die SEC Unternehmen, die Krypto-Kreditprodukte anbieten, dazu gedrängt, sich bei ihr zu registrieren.

Vor über sechs Jahren twitterte Gabor Gurbacs, Director of Digital Assets Strategy bei der amerikanischen Investmentgesellschaft VanEck, an seine 49.300 Follower, dass „die POW-zu-POS-Migrationen die Aufsichtsbehörden auf den Plan rufen könnten.“

Gurbacs fuhr fort und erklärte, dass der Howey-Test von den Regulierungsbehörden verlangt, dass sie die Einsätze als Dividenden bezeichnen.

Um festzustellen, ob es sich bei einem Geschäft um einen Investitionsvertrag handelt, hat der Oberste Gerichtshof 1946 den „Howey-Test“ eingeführt. Wenn dies der Fall ist, handelt es sich um ein Wertpapier und unterliegt den Bestimmungen des Securities Act von 1933.

vpn

Daniel Pfaff

Daniel Pfaff ist ein Krypto-Experte aus Österreich, er schreibt für kryptowahrung.org über Kryptowährungsereignisse, Nachrichten, Preisanalysen und mehr. Halten Sie sich mit seinen täglichen Beiträgen über die Welt der Kryptowährungen auf dem Laufenden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Verpassen Sie nicht die Bitcoin Superstar!

#1 Software für Bitcoin - und Kryptowährungs Preisvorhersage / Handelsroboter
Registrieren

Try Crypto Engine With a Trusted Broker