Aktuelle NachrichtenAltcoinsBetrug/Scam

CoinMarketCap hat die Adressen von vermeintlich gefälschten SHIB-Wurmlöchern entfernt

Laut dem Twitter-Nutzer @shibainuart hat CoinMarketCap am späten Mittwoch drei Shiba Inu-Adressen von den Binance Smart Chain, Solana (SOL) und Terra (LUNA) Blockchains gelöscht. Andere Token als ERC-20 (ETH) SHIB sind noch nicht auf der Website aufgeführt.

Etwa drei Wochen zuvor brach ein großer Twitter-Sturm aus, als Shiba Inu-Entwickler behaupteten, dass „es drei fiktive SHIB-Vertragsadressen auf CoinMarketCap gibt. Legen Sie sich nicht mit diesen Adressen an, oder Sie werden Ihr Geld für immer verlieren.“

CoinMarketCap antwortete daraufhin, dass es sich bei den fraglichen Adressen um Wurmlochadressen handele, mit denen Cross-Chain-Transaktionen einfacher durchgeführt werden können.

Die Warnung ist immer noch auf der Hauptseite des SHIB-Tokens zu sehen, auch nachdem die Adressen gelöscht wurden. CoinMarketCap hat nicht erklärt, warum die Wurmlochadressen aus seiner Datenbank entfernt wurden.

Eine Nachricht an die Shiba Inu-Community, die am 19. Januar von den Machern des Spiels herausgegeben wurde, scheint zu bestätigen, dass sie diesen Grund verstanden haben. Andererseits wurden kettenübergreifende Brücken als mögliche Risikoschwachstellen bezeichnet.

Buterin merkte letzten Monat an, dass ein 51-prozentiger Angriff auf eine kleine Kette im Netzwerk von 100 interagierenden Blockchains aufgrund der Größe des Netzwerks eine systemweite Pandemie auslösen könnte.

Wormhole, eine kettenübergreifende Brücke, war der Schauplatz des größten dezentralen Finanzangriffs der jüngeren Vergangenheit. Um die auf Solana produzierten Ether im Wert von 321 Millionen Dollar einzulösen, verschoben die Hacker sie in das Ethereum-Netzwerk und deponierten sie in der Ethereum-Wallet.

CoinMarketCap’s mangelnde Kommunikation und die Verwendung von „Anzeige von fehlerhaften Verträgen“, „falschen Social-Media-Links“ usw. als Rechtfertigung für die Behauptung, dass die Verträge „falsch“ seien, wurden von den Entwicklern ebenfalls als unprofessionell angesehen.

vpn

Daniel Pfaff

Daniel Pfaff ist ein Krypto-Experte aus Österreich, er schreibt für kryptowahrung.org über Kryptowährungsereignisse, Nachrichten, Preisanalysen und mehr. Halten Sie sich mit seinen täglichen Beiträgen über die Welt der Kryptowährungen auf dem Laufenden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Verpassen Sie nicht die Bitcoin Superstar!

#1 Software für Bitcoin - und Kryptowährungs Preisvorhersage / Handelsroboter
Registrieren

Try Crypto Engine With a Trusted Broker