Aktuelle NachrichtenKryptowährungs ProjekteKryptowährungsbörse / Krypto Exchange

BitMEX stellt auf einen kohlenstofffreien Betrieb um

Als eine der ersten Kryptowährungsbörsen, die sich als kohlenstoffneutral bezeichnet, hat sich BitMEX verpflichtet, die Emissionen aller Bitcoin-Transaktionen von und zu der Plattform auszugleichen.

Im Rahmen einer kürzlich eingegangenen Partnerschaft mit dem KI-Unternehmen Pachama, das Kohlenstoffdaten überwacht, gab das Unternehmen in einer freimütigen Erklärung sein Bestreben bekannt, mehr als nur seinen Emissionsausstoß auszugleichen. Dazu gehörte der Kauf von CO2-Gutschriften im Wert von etwa 100.000 Dollar, die sich auf insgesamt 7.110 Tonnen belaufen.

Um eine Tonne Kohlendioxid auf eine Art und Weise nutzen zu können, die die Rechenschaftspflicht und die Rückverfolgbarkeit von Daten fördert, müssen die Unternehmen zunächst die Genehmigung der zuständigen Behörden für die Verwendung von CO2-Gutschriften erhalten.

Infolgedessen wird die Plattform für das kommende Kalenderjahr weiter betrieben, und alle kompensierten Emissionen aus Bitcoin-Transaktionen zu und von den Betriebsservern der Website werden entfernt.

Eine umfassende Anstrengung muss sowohl Studien über die Auswirkungen auf die Umwelt als auch eine grundlegende Aufklärung über das Potenzial der Kryptotechnologie beinhalten, sagte BitMEX bei der Diskussion seines Konzepts für einen nachhaltigen Betrieb.

Das COP 26-Treffen in Glasgow, Schottland, war eine Brutstätte der Diskussion über globale Emissionen und Nachhaltigkeitspolitik.

Präsidenten und Premierminister aus der ganzen Welt sind zusammengekommen, um die großen Sorgen über das langsame, aber sichere Aussterben unseres globalen Ökosystems zu erörtern, wobei immer wieder die Notwendigkeit betont wird, den globalen Temperaturanstieg unter den angestrebten Werten zu halten.

“Wir haben keine Zeit für Kompensationsgeschäfte”, sagte Jennifer Morgan, Geschäftsführerin von Greenpeace, auf der Reuters Impact-Konferenz Anfang Oktober und wandte sich entschieden gegen den zunehmenden Trend, dass sich Unternehmen durch den Einsatz von Emissionsgutschriften ihrer globalen Verantwortung entziehen. Aus diesem Grund befinden wir uns in einer Klimakrise und müssen so schnell wie möglich aus den fossilen Brennstoffen aussteigen. Diese Kompensationspläne sind nichts weiter als eine Scharade, die es den Ölfirmen ermöglichen soll, so weiterzumachen wie bisher und dennoch Gewinne zu erzielen.

Bislang haben mehr als 150 Unternehmen aus den Bereichen Krypto, Blockchain, IT, Energie und anderen Sektoren ihre Unterstützung für den Crypto Climate Accord zugesagt, eine Umweltbewegung, die der Kryptowährungswirtschaft zum Aufschwung verhelfen und gleichzeitig langfristige nachhaltige Praktiken umsetzen soll.

CoinShares, Consensys, die Web3 Foundation, Ripple, Enjin und Polygon sind nur einige der Unternehmen, die sich für die Sache ausgesprochen und ihre Unterstützung durch Beratung, Entwicklung und Skalierungspartnerschaften zugesagt haben.

Obwohl diese Unternehmen noch nicht als CCA-Unterzeichner unterzeichnet haben, ist eine öffentliche Verpflichtungserklärung erforderlich, um bis 2030 Netto-Null-Emissionen aus dem Strombetrieb zu erreichen. Dies ist eine Voraussetzung. Near Protocol, Pixl8, Argo Blockchain und Gryphon Digital Mining sind einige der Unternehmen, die diesen Schritt getan haben.

vpn

Kristian Baier

Kristian Baier ist einer der Hauptautoren für diese Website, er lebt in Deutschland und schreibt seit 2015 über Kryptowährungen für verschiedene Nachrichtenkanäle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verpassen Sie nicht die Bitcoin Superstar!

#1 Software für Bitcoin- und Kryptowährungs Preisvorhersage / Handelsroboter

Registrieren

Try Crypto Engine With a Trusted Broker