Aktuelle NachrichtenKrypto-AdoptionKryptowährungs Regulierung

VAE machen den Weg frei für die breite Nutzung von Krypto und Blockchains

Die Regulierungsbehörden in den Vereinigten Arabischen Emiraten verfolgen einen anderen Ansatz in Bezug auf digitale Vermögenswerte als ihre Pendants in vielen anderen Ländern.

Durch die Schaffung von Strukturen, die es Kryptounternehmen ermöglichen, im Einklang mit dem Gesetz zu arbeiten, hat die Regierung ihr Ziel, eine Blockchain-Hauptstadt zu werden, umgesetzt.

Die Regulierung in den VAE ist zwischen dem Festland und den Freizonen unterteilt, bei denen es sich um geografisch definierte Gebiete mit weniger strengen Steuer- und Regulierungsvorschriften handelt. Das Festland wird von der Securities and Commodities Authority (SCA) reguliert.

Zu den Freizonen gehören das Dubai International Financial Centre (DIFC), die Abu Dhabi Global Markets (ADGM) und das Dubai Multi Commodities Centre (DMCC). Auf die Frage nach dem aktuellen Stand der Dinge im indischen Rechtssektor gab der CEO von Karm Legal Consultants, Kokila Alagh, eine kurze Einschätzung des Szenarios.

“Seit der Umsetzung der Gesetze ist die SCA zu einer proaktiven Regulierungsbehörde auf den globalen Märkten geworden, da sie diese wichtige, schnell wachsende Branche nicht übersehen hat und stets versucht, ihren Rahmen an diese sich entwickelnden Branchen wie DLT und Blockchain anzupassen.”

Die Beschränkungen für digitale Vermögenswerte wurden von der ADGM-Finanzdienstleistungsregulierungsbehörde FSRA im Jahr 2018 erstmals eingeführt.

Alagh sagte, dass die ADGM “eines der führenden Länder für etablierte Blockchain-Firmen” ist und dass sie “eine der ersten Regulierungsbehörden auf internationaler Ebene war, die digitale Wertpapiergesetze und Empfehlungen zu digitalen Vermögenswerten umgesetzt hat.”

Alagh sprach auch über die Beschränkungen des DIFC. Laut Alagh ist die DFSA, die Regulierungsbehörde des DIFC, eine der ersten großen Finanzfreizonen, die Wertpapier-Token reguliert.

Die Tokenisierung von Wertpapieren durch Blockchain- und Distributed-Ledger-Technologie, einschließlich der Tokenisierung von Aktien, Derivaten, Anleihen, Schuldverschreibungen, Zertifikaten oder Anteilen an einem Fonds, fällt unter die aktuellen DFSA-Regeln.

Die Konsultationspapiere zu Stablecoin, vertretbaren Kryptowährungen und nicht vertretbaren Token sind dagegen noch in Vorbereitung.

Schließlich verwies Alagh auf die DMCC. Zu den einzigartigen Lizenzen, die von der Freizone vergeben wurden, gehörten die eines DLT-Technologiedienstleisters und die einer Lizenz für den Eigenhandel mit Kryptowährungen. Mehr als 130 Blockchain-Startups haben sich in der Crypto Oasis, dem spezialisierten Krypto-Hub des Unternehmens, registriert.

Eine der anspruchsvollsten Regulierungsbehörden in diesem Bereich und eine treibende Kraft im Kryptowährungsökosystem der VAE ist DMCC, fügte Alagh hinzu. Als kryptofreundliche Aufsichtsbehörde bietet die DMCC eine einladende Umgebung für Unternehmen, die ihre Tätigkeit aufnehmen möchten.

Binance hat sich inzwischen mit der Regierung der VAE zusammengetan, um Kryptobörsen und Unternehmen dabei zu helfen, Lizenzen in der Stadt Dubai zu erhalten. Für das neue Kryptozentrum wurde eine Vereinbarung mit der Dubai World Trade Center Authority getroffen.

vpn

Daniel Pfaff

Daniel Pfaff ist ein Krypto-Experte aus Österreich, er schreibt für kryptowahrung.org über Kryptowährungsereignisse, Nachrichten, Preisanalysen und mehr. Halten Sie sich mit seinen täglichen Beiträgen über die Welt der Kryptowährungen auf dem Laufenden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Verpassen Sie nicht die Bitcoin Superstar!

#1 Software für Bitcoin - und Kryptowährungs Preisvorhersage / Handelsroboter
Registrieren

Try Crypto Engine With a Trusted Broker