Aktuelle NachrichtenBetrug/ScamEthereum (ETH)

Nach der Integration ist das ETH-Netzwerk anfälliger für Angriffe durch böswillige Akteure

Obwohl der Ethereum Merge als wichtige Verbesserung des Blockchain-Netzwerks angepriesen wird, könnte der Wechsel zu Proof-of-Stake das Netzwerk anfälliger für Angriffe machen.

Proof-of-Stake (PoS)-Systeme legen diese Informationen im Voraus offen, im Gegensatz zu Proof-of-Work (PoW)-Systemen, die den Validierern die Informationen darüber vorenthalten, welche Blöcke sie zu verifizieren hätten.

Der anonyme Sicherheitsspezialist arbeitet derzeit als Entwickler und Forscher auf dem Gebiet der Blockchain-Sicherheit an einer P-Schicht-2-Blockchain.

Den Ergebnissen der Studie zufolge können Validierer möglicherweise einen Angriff auf die Ethereum-Blockchain durchführen, die nach dem Merge entstanden ist, wenn es ihnen gelingt, zwei aufeinanderfolgende Blöcke zur Verifizierung aneinanderzureihen.

„Man kann einen Exploit in Block N beginnen und in Block N+1 beenden, ohne dass ein Arbitrage-Bot dazwischen kommt und den Preis festlegt, den man manipuliert hat“, wenn man die Kontrolle über zwei aufeinanderfolgende Blöcke hat. „Man kann einen Exploit in Block N beginnen und in Block N+1 beenden.

Die Experten sagen, dass es aufgrund dieser Schwachstelle „sehr einfach ist, diese Angriffe aus der Perspektive der wirtschaftlichen Sicherheit durchzuführen.“

Dem Experten zufolge ist es zwar theoretisch möglich, dass Miner aufeinanderfolgende Blöcke in PoW-Netzwerken verifizieren, doch ist dies eine reine Glückssache“ und lässt dem Miner wenig Zeit, einen Angriff vorzubereiten. Und das, obwohl es den Minern theoretisch möglich ist, aufeinanderfolgende Blöcke zu verifizieren.

Als direkte Folge davon glaubt der Forscher, dass Ethereums Verteidigung geschwächt wird, wenn der Merge schließlich eingeführt wird:

„Ethereum Proof-of-Work bietet im Vergleich zu Ethereum Proof-of-Stake eine bessere Sicherheit […] und wirtschaftliche Garantien“, so die derzeit verfügbaren Beweise.

Trotz der Tatsache, dass Proof-of-Stake theoretisch weniger Schutz bietet als Proof-of-Work, bietet es in der Praxis dennoch ausreichenden Schutz. Er bekräftigte: „Es ist immer noch ein extrem sicheres System.“

Der Sicherheitsexperte fuhr fort, dass „Ethereum daran arbeitet, [das Problem der aufeinanderfolgenden Blöcke] zu beheben.“ Dies ist ein schwer zu lösendes Problem, aber sobald es gelöst ist, werden Proof-of-Stake-Systeme sicherer sein, da sie immun gegen die Gefahren sind, denen sie derzeit ausgesetzt sind.

ETH-Validatoren laufen Gefahr, dass ihre Einsätze in Proof-of-Stake-Systemen (PoS) reduziert werden, da die Ethereum-Konsensregeln so gestaltet sind, dass sie einen finanziellen Anreiz für Validatoren bieten, eingehende Transaktionen zu verifizieren, und jedes Verhalten, das diesem Ziel zuwiderläuft, dazu führt, dass der ETH-Einsatz des Validators reduziert wird.

Der Ethereum Merge Countdown, der von Blocknative erstellt wurde, zeigt, dass der Merge am 15. September um etwa 2:30 Uhr UTC stattfinden wird. Der Übergang zu Proof of Stake im Ethereum-Netzwerk wird zu einem geringeren Energieverbrauch und einer besseren Skalierbarkeit führen.

vpn

Daniel Pfaff

Daniel Pfaff ist ein Krypto-Experte aus Österreich, er schreibt für kryptowahrung.org über Kryptowährungsereignisse, Nachrichten, Preisanalysen und mehr. Halten Sie sich mit seinen täglichen Beiträgen über die Welt der Kryptowährungen auf dem Laufenden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Verpassen Sie nicht die Bitcoin Superstar!

#1 Software für Bitcoin - und Kryptowährungs Preisvorhersage / Handelsroboter
Registrieren

Try Crypto Engine With a Trusted Broker