Aktuelle NachrichtenKryptowährungs Regulierung

Fincen Krypto-Regel kann Vorlage für Indien liefern

Ein neuer Satz von Regeln, der vom US Financial Crimes Enforcement Network (Fincen) vorgeschlagen wurde, fordert, dass US-Börsen Transfers von Kryptowährungen wie Bitcoin über 10.000 US-Dollar an nicht-verwahrte (nicht gehostete) Wallets an Fincen melden. Dies gilt auch für Transfers an Wallets in bestimmten Gerichtsbarkeiten.
Nicht-verwahrende Wallets sind private Wallets wie Hardware- oder Papier-Wallets, die von Benutzern direkt verwaltet werden. Diese Wallets werden nicht von Börsen gehostet und Börsen verfügen nicht über die privaten Schlüssel solcher Wallets. Börsen müssen auch Know your Customer (KYC)-Prozesse für Überweisungen an nicht gehostete Wallets über $3.000 abschließen und Aufzeichnungen darüber führen.

Die Fincen-Regeln sind offen für öffentliche Kommentare und der letzte Termin für die Abgabe von Feedback ist der 4. Januar 2021.

Nach Ansicht von Experten können die neuen Regeln eine Vorlage für die Regulierung von Kryptowährungen in Indien bieten. Die Regulierungslandschaft ist weitgehend frei, nachdem der Oberste Gerichtshof ein Verbot der Reserve Bank of India für kryptobezogene Zahlungen im März 2020 aufgehoben hat.

“Die FINCEN-Regel wird sich nicht direkt auf indische Benutzer auswirken, aber sie kann eine Vorlage für indische Regulierungsbehörden bieten”, sagte Kashif Raza, Mitbegründer von Crypto Kanoon, einem rechtlichen Informationsportal für Krypto-Nutzer in Indien.

Arjun Vijay, Mitbegründer der in Chennai ansässigen Giottus Cryptocurrency Exchange, stimmte zu. “Die Regel betrifft US-Personen und US-Börsen. Aber wenn es von internationalen Gremien wie der FATF angenommen wird, wird es einen Einfluss auf Indien haben. Ich glaube nicht, dass dies das Geschäft außerhalb der USA verlagern wird. Börsen außerhalb der USA sind bereits vorsichtig, US-Kunden aufgrund der strengen Regulierung in den USA zu akzeptieren,” sagte er.

Laut Vijay könnte das Kryptowährungsvolumen in den USA jedoch beeinträchtigt werden. “Die FINCEN-Regel wird den Kunden eine zusätzliche Schicht von Papierkram auferlegen, wenn sie Geld an nicht verwahrte Wallets überweisen. Sie werden KYC für solche Wallets an Börsen bereitstellen müssen. Dies kann zu einem gewissen Rückgang des Kryptohandels an US-Börsen führen”, sagte er.

Trotz des Mangels an Regulierung fragen die Vollzugsbehörden in Indien häufig nach KYC-Details von Kunden von Kryptowährungsbörsen. “Heute verlangen alle großen indischen Börsen KYC und die Vollzugsbehörden wissen das. Sie fordern oft Aufzeichnungen von solchen Börsen in bestimmten Fällen an. Indien ist auf keinen Fall eine regulierungsfreie Zone”, fügte Raza hinzu.

Es gibt keinen gesetzlichen Rahmen für die Regulierung von Kryptowährungen in dem Land.

vpn

Kristian Baier

Kryptowahrung.org ist eine Blockchain & Kryptowährungs Nachrichtenagentur, bei der Sie Neuigkeiten über Krypto-Münzen, technische Analysen, Blockchain-Events, Münzpreise, Marktkapitalisierung und detaillierte Berichte über Börsen, Broker und vieles mehr erfahren können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verpassen Sie nicht die Bitcoin Superstar!

#1 Software für Bitcoin- und Kryptowährungs Preisvorhersage / Handelsroboter

Registrieren

Try Crypto Engine With a Trusted Broker