Aktuelle NachrichtenKryptowährungen in RusslandKryptowährungs Regulierung

Experten haben aufgezeigt, wie Russland Kryptowährungen verbieten kann

Ein Branchenexperte in Russland hat einen möglichen Mechanismus für die Bank von Russland enthüllt, um Kryptowährungstransaktionen inmitten der anhaltenden Unsicherheit über die Zukunft von Kryptowährungen in Russland zu stoppen.

Es gibt eine Reihe von Optionen, die von der russischen Zentralbank in Betracht gezogen werden, um ihr Verbot von Kryptowährungen zu ermöglichen, so der CEO des lokalen Krypto-Zahlungs-Startups Joys, Andrey Mikhaylishin.

Debitkartenzahlungen an Kryptowährungsbörsen oder Wallets könnten laut Mikhaylishin mit einer Reihe von Mitteln eingeschränkt werden, darunter Merchant Category Codes (MCC). Dem Bericht zufolge haben Mitarbeiter der Bank of Russia das Management über diese Art der Sperrung informiert.

Für Kreditkartenanbieter wie Visa und Mastercard sind MCC-Codes ein Hinweis auf die wichtigsten Geschäftsaktivitäten eines Händlers. MCC-Codes werden verwendet, um verschiedene Arten von Zahlungen zu identifizieren, z. B. Krypto-Transaktionen, die den Code 6051 verwenden, und Einkäufe, die den Code 5411 verwenden.

Wenn die Bank von Russland die lokalen Banken anweist, Transaktionen mit dem MCC-Code 6051 zu sperren, wäre das ein Schritt in die richtige Richtung. Obwohl die Idee in Russland noch in Erwägung gezogen wird, haben mehrere Wirtschaftsführer Zweifel am Erfolg der Strategie geäußert.

Ein Mitglied des russischen Komitees für Blockchain-Technologien und Kryptoökonomie, Maria Stankevich, warnte, dass MCC-basierte Vorschriften transparente Unternehmen dazu zwingen würden, das Land zu verlassen, aber keine Auswirkungen auf kriminelle Kryptobörsen hätten:

Ich habe keinen Zweifel daran, dass ehrliche Börsen den Markt verlassen werden, wenn ihnen verboten wird, in Kryptowährungen mit dem richtigen MCC zu transferieren. Es wird immer noch Krypto-Börsen geben, die unterschiedliche Codes verwenden, um Transaktionen zu verarbeiten.

Das ist es, was Stankevich sagte, und es reicht nicht aus, um den Aktivitäten der illegalen Kryptobörsen ein Ende zu setzen. Mindestens 50 dieser Unternehmen befinden sich in Moskau City, einem Finanzzentrum in der russischen Hauptstadt, wie bereits berichtet.

Trotz der erklärten Opposition der Bank von Russland gegen Kryptowährungen blieb der Geschäftsführer optimistisch in Bezug auf die russische Kryptowährungsindustrie und sagte:

“Wir haben immer gewusst, dass die Zentralbank gegen Kryptowährungen ist und will, dass sie verboten werden, aber ich glaube immer noch nicht, dass dies der Weg für Russland sein wird, weil die Zentralbank dort in der Minderheit ist”, so The Verge.com.

Laut Stankevich “kenne ich persönlich mehrere hochrangige russische Behörden, die den Wert von Krypto zu schätzen wissen.”

Die russische Zentralbank hat gesagt, dass sie beabsichtigt, die Verwendung von Kryptowährungen im Finanzsystem des Landes zu verbieten. Russen werden nur noch über ausländische Unternehmen in Kryptowährungen wie Bitcoin (BTC) investieren dürfen, so ein weiterer Bankbeamter.

vpn

Dirk Baumgartner

Dirk Baumgartner ist ein Kryptowährungsliebhaber aus Deutschland, er schreibt über Kryptowährungsbroker- und Börsenberichte, Kryptowährungsnachrichten und -analysen und alles aus der Kryptowährungswelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Verpassen Sie nicht die Bitcoin Superstar!

#1 Software für Bitcoin - und Kryptowährungs Preisvorhersage / Handelsroboter
Registrieren

Try Crypto Engine With a Trusted Broker