Aktuelle NachrichtenAnalyse von KryptowährungenBitcoin (BTC)Krypto-Adoption

Bitcoin entschied sich für Dezentralisierung und Stabilität statt Bezahlung, sagt Fidelity

“Bitcoin versagt als Zahlungsmittel” ist einer der am weitesten verbreiteten kritischen Punkte an Bitcoin (BTC), der von Fidelity Digital Assets zu korrigieren versucht wird. In einem Blog-Post, der am 13. November publiziert wurde, äußerte sich die Firma zu sechs “hartnäckigen” Vorwürfen, zu denen die Unbeständigkeit von Bitcoin, die Verschwendung für die Umwelt und die Anwendung bei rechtswidrigen Aktivitäten gehören.

Bezüglich des vorgeblich fehlgeschlagenen Einsatzes der Coin als Zahlungsmethode für alltägliche Vorgänge vertritt Fidelity die Auffassung, dass diese kritisierten Punkte den Kern von Bitcoin nicht erfassen. Laut Fidelity wird die Währung von den konventionellen Zahlungsschienen wie Visa, Mastercard oder PayPal geschlagen, die alle eine höhere Durchsatzleistung aufweisen können. Bitcoin wurde jedoch mit anderen Prioritäten vor Augen entworfen, zu denen “perfekte Knappheit” zähle, wie Fidelity argumentiert.

“Bitcoin nimmt bewusste Abwägungen vor, wie etwa begrenzte und kostenintensive Kapazität, um Eigenschaften wie Dezentralität und Unveränderlichkeit anzubieten. Dank seiner umfangreichen Abrechnungszusagen optimiert Bitcoin seine beschränkten Kapazitäten für die Durchführung von Transaktionen, die von traditionellen Gleisen nicht gut bewältigt werden können.

Während der Coin zwar theoretisch als Zahlungsmittel rentabel ist, bedeuten die Einschränkungen des Coins, dass sein alltäglicher Nutzen nicht zwingend das Hauptziel der Anlage ist. Ebenso wie die Volatilität des Preises macht die Definition von Bitcoin als Vermögensgegenstand in einigen Rechtsgebieten – was dazu führt, dass Benutzer den Gewinn und den Verlust mit jeder Zahlung oder dem Kauf von Bitcoin ausrechnen müssen – diese für viele Zahlungsvorgänge unpraktikabel.

Fidelity sagt, dass sich die Verbraucher stets bewusst sein sollten, dass das Design der Coin Prioritäten wie Dezentralisierung, begrenztes Angebot und unwiderrufliche Abrechnung aufweist. Dies sollte zu ihren eigenen Bestimmungen bewertet werden – mit der Anerkennung, dass sie im Hinblick auf die Tagesgeschäfte Nachteile bringen.

Hinsichtlich der Zahlungen wendet sich Fidelity dagegen, dass durch die extreme Volatilität der Coin ihre Verwendung als Wertanlage beeinträchtigt wird. Auch hier formuliert Fidelity die Kriterien der Kritik neu und führt aus, dass die Schwankungen der Preis sind, der in einem “interventionsresistenten Markt” gezahlt wird:

“Keine Notenbank oder Behörde kann eingreifen, um den Märkten Halt zu geben oder sie künstlich zu stützen und um die Schwankungen künstlich zu reduzieren. Die Unbeständigkeit von Bitcoin ist der Ausgleich für einen störungsfreien Markt. Wirkliche Preisfindung bei Volatilität könnte einer artifiziellen Stabilität dann vorzuziehen sein, wenn sie zu einem verzerrten Markt führt, der ohne ein Eingreifen zusammenbricht.”

vpn

Dirk Baumgartner

Kryptowahrung.org ist eine Blockchain & Kryptowährungs Nachrichtenagentur, bei der Sie Neuigkeiten über Krypto-Münzen, technische Analysen, Blockchain-Events, Münzpreise, Marktkapitalisierung und detaillierte Berichte über Börsen, Broker und vieles mehr erfahren können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verpassen Sie nicht die Bitcoin Superstar!

#1 Software für Bitcoin- und Kryptowährungs Preisvorhersage / Handelsroboter

Registrieren

Try Crypto Engine With a Trusted Broker