Aktuelle NachrichtenBitcoin (BTC)Krypto-Adoption

Bei Google hat die Zahl der Suchanfragen nach dem Begriff “Bitcoin tot” ein Allzeithoch erreicht

Den Mustern der Suchaktivitäten bei Google zufolge schüren die sinkenden Preise für Bitcoin (BTC) neue Ängste über den möglichen Untergang der Kryptowährung.

In der Woche, die am 18. Juni endete, stieg die Anzahl der Suchanfragen nach “Bitcoin tot” bei Google dramatisch an und hat möglicherweise ein Allzeithoch erreicht. Google Trends weist den Suchbegriffen, die im Laufe der Zeit am beliebtesten waren, eine Punktzahl zwischen eins und hundert zu, basierend auf der Gesamtzahl der Suchanfragen der Nutzer.

Die anonymisierten Daten werden dann nach geografischen Gesichtspunkten zusammengefasst und nach ihren Themen kategorisiert.

Den vorläufigen Daten zufolge zeigt die gepunktete Linie an, dass der Ausdruck “Bitcoin tot” im Zeitraum vom 12. bis 18. Juni eine perfekte Punktzahl von 100 erreicht hat. Das letzte Mal, dass die Suchanfrage mit 100 Punkten bewertet wurde, was die höchstmögliche Punktzahl ist, war im Dezember 2017.

Nach einer Reihe von steilen Kurseinbrüchen bei den Vermögenswerten zeigen die Ergebnisse einer Suchmaschine, dass die Kryptowährungsmärkte derzeit den größten Grad an Panik erleben.

Bitcoin befindet sich derzeit im siebten Monat seines Rückgangs, der auf eine siebenmonatige Negativspirale folgt, die möglicherweise durch die von der US-Notenbank vorgenommenen erheblichen politischen Anpassungen ausgelöst wurde.

Der Zerfall der Biosphäre von Terra und die daraus resultierenden Folgen der dadurch ausgelösten Epidemie haben beide eine Rolle dabei gespielt. Infolge der schwierigen Marktbedingungen besteht die begründete Befürchtung, dass Celsius und Three Arrows Capital nun nicht mehr in der Lage sind, ihren finanziellen Verpflichtungen nachzukommen.

Im Laufe vieler Jahre haben Websites, die mit Mainstream-Medien verbunden sind, Hunderte von Nachrufen auf Bitcoin verfasst. Der aktuelle Zusammenbruch des Marktes wurde von den Experten als schlüssiger Beweis dafür gefeiert, dass Bitcoin keine langfristige Investition ist.

Es wird berichtet, dass Bitcoin im Jahr 2021 45 Mal “gestorben” ist, obwohl er in diesem Jahr mehrere Rekordhöhen erreichte.

vpn

Kristian Baier

Kristian Baier ist einer der Hauptautoren für diese Website, er lebt in Deutschland und schreibt seit 2015 über Kryptowährungen für verschiedene Nachrichtenkanäle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Verpassen Sie nicht die Bitcoin Superstar!

#1 Software für Bitcoin - und Kryptowährungs Preisvorhersage / Handelsroboter
Registrieren

Try Crypto Engine With a Trusted Broker