Aktuelle NachrichtenBitcoin-InvestmentfondsKrypto-Vermögenswerte

Neuer Krypto-Asset der SBI Group lanciert

Die SBI Group, Tokios größter Finanzdienstleister, hat einen neuen “Krypto-Asset-Fonds” entwickelt, der es japanischen Anlegern ermöglichen soll, Kryptowährungen zu erwerben. Zu den Kryptowährungen im Fonds gehören Bitcoin (BTC), Litecoin (LTC), XRP, Chainlink (LINK), Bitcoin Cash (BCH) und Polkadot (DOT).

Mit einem zugesagten Kapital von 5 Millionen Yen, was zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels etwa 45.000 US-Dollar entspricht, hat der SBI Alternative Fund am 02. Dezember einen Krypto-Asset-Fonds aufgelegt, der von dem Fonds gehandelt und kontrolliert wird.

Die Gesellschaft hat jedoch die Möglichkeit, das Geld in kleineren Tranchen von jeweils 1 Million Yen freizugeben. Für einen Kauf ist eine Kooperationsvereinbarung mit SBI Alternative Fund erforderlich, so die offizielle Erklärung des Unternehmens.

Da der Fonds nicht für alle Kunden geeignet ist, kann er nur von Kunden gekauft werden, die bestimmte, von unserer Organisation festgelegte Bedingungen erfüllen”, so die Begründung des Unternehmens für diese Entscheidung.

Darüber hinaus wird SBI VC Trade, eine Tochtergesellschaft, die auf den Handel mit Kryptowährungen spezialisiert ist, die Krypto-Investitionen dieser anonymen Organisationen verwalten. SBI sagte weiter, dass keine der sieben Kryptowährungen im Krypto-Asset-Fonds einen Anteil von mehr als 20% haben wird.

Vom 1. Februar 2022 bis zum 31. Januar 2023 kann der Fonds “nicht innerhalb eines Jahres gekündigt werden”, heißt es in der Erklärung der SBI. Die Anleger müssen zusätzlich Steuern auf ihre nicht realisierten Kapitalgewinne sowie ihren Anteil an den Auflegungs- und Stilllegungskosten und Prüfungsgebühren zahlen.

Die SBI hat für diesen Fonds eine Altersbeschränkung von 20 bis 70 Jahren eingeführt und eine dreimonatige Sperrfrist für jede Transaktion durchgesetzt, “um das Anlagerisiko durch zeitliche Streuung zu verringern.” Die Aufteilung des Anlageverhältnisses wird einmal im Monat von der Firma neu gewichtet.

SBI unterstützt nicht nur die Krypto-Akzeptanz in Japan, sondern erweitert auch seine Horizonte in anderen Ländern. Coinhako, eine Kryptowährungsbörse mit Sitz in Singapur, war die jüngste Akquisition des Unternehmens.

SBI finanzierte Coinhako schnell, nachdem die Monetary Authority of Singapore (MAS) ihre Genehmigung erteilt hatte. Über ein Joint Venture zwischen SBI und der Schweizer Sygnum Bank wurde die Investition in den SBI-Sygnum-Azimut Digital Asset Opportunity Fund getätigt.

Mit Hilfe der SBI-Finanzierung und dem bestehenden weltweiten Netzwerk von Coinhako hofft Coinhako, “unser Unternehmen auf andere Länder in Südostasien auszudehnen.”

vpn

Daniel Pfaff

Daniel Pfaff ist ein Krypto-Experte aus Österreich, er schreibt für kryptowahrung.org über Kryptowährungsereignisse, Nachrichten, Preisanalysen und mehr. Halten Sie sich mit seinen täglichen Beiträgen über die Welt der Kryptowährungen auf dem Laufenden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verpassen Sie nicht die Bitcoin Superstar!

#1 Software für Bitcoin- und Kryptowährungs Preisvorhersage / Handelsroboter

Registrieren

Try Crypto Engine With a Trusted Broker